Götter Gielinors und anderer Dimensionen

Aus SchnuppTrupp
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Überblick über die verschiedenen Götter

Urgötter

Alle zwölf Urgottheiten waren weiblich, Jas, Mah und Ful sind namentlich bekannt. Ihre Kräfte sollen weitaus stärker gewesen sein als die der heutigen Götter. Sie schufen auch das Multiversum mit seinen diversen Dimensionen. Guthix besaß den s. g. "Stein von Jas" (Erinnerung 9 in: Guthix' Erinnerungen (Ostern 2013)), wobei unbekannt blieb wann, wo und wie er in den Besitz kam. Nach diesen Erinnerungen von Guthix besaß jede Urgöttin ein ihr eigenes Symbol. Die Urgöttinen befinden sie in der so genannten Urhalle auf Gielinor, während Mah in einer in der Frenaeske-Dimension sich verborgen hatte. Im Gegensatz zu den anderen Urgöttinen ist Mah inzwischen aus dem Schlaf in den Urhallen erwacht (Das Schicksal der Götter).

Gott Beiname Gottart Herkunft Kampfart Dimension Bemerkungen
Bik - Urgöttin  ?  ? Erschuf die Meere und Meeresbewohner Gielinors
Ful - Urgöttin  ?  ? Gilt als Erschaffer der Tork'haar, bzw. TzHaar.
Jas - Urgöttin  ?  ? Schuf den "Stein von Jas" (siehe dazu das Abenteuer Doch Guthix schläft).
Mah auch Mutter Mah Urgöttin  ?  ? Fraeneske Erschuf durch ihre Träume die Musaph. Erschafferin der Mahjarrat (Abenteuer Das Schicksal der Götter).
Wen - Urgöttin  ?  ? Schuf die Zwerge (und Gnome?)


Hauptgötter

Gott Beiname Gottart Herkunft Kampfart Reiche auf Gielinor Bild Bemerkungen
Armadyl Gott der Gerechtigkeit und des Gesetzes Kampfgott Unbekannt Fernkampf Zentral-Kandarin mit dem Zentrum des Tempels von Ikov, die schwebenden Inseln (also die h. Clanburg-Inseln). Person Armadyl.png Es ist wenig über ihn bekannt, er steht in gewissen Dingen Saradomin nahe. Befand sich auf Sliskes "Einladung" hin in der Empyreischen Zitadelle, die ihm von Sliske während seiner Abwesenheit weggenommen wurde (Tod in Not). Bei der Auseinandersetzung um Sliskes "Geschenke", den Geräten der Urgötter, konnte Armadyl Bandos erfolgreich zur Strecke bringen (Der Geflügelte und das Biest).
Bandos Gott des Krieges Kampfgott Unbekannt Nahkampf Feldip-Hügel und andere unbekannte Gegenden Person Bandos.png Tapferkeit, Loyalität und Gehorsam sind sein Credo. Er erreichte erst kurz vor Ende des 2. ZA Gielinor. Befand sich auf Sliskes "Einladung" hin in der empyreischen Zitadelle (Tod in Not). Im ausgebrochenen Krieg zwischen Bandos und Armadyl (Der Geflügelte und das Biest), fiel Bandos einem Angriff von Armadyls Superwaffe zum Opfer und verlor Krieg und Leben unweit des Goblindorfes.
Guthix Gott des Gleichgewichts Hauptgott Naragi - kein Reich Welt erwacht - Guthix Ermordung.jpg Auf seiner Welt in der Naragi-Dimension war er ein sterbliches Wesen; als er dort einen schlafenden Gott durch desssen eigenes Schwert (Urwaffe) tötete (Guthix' Erinnerungen (Ostern 2013)), sei er zum Gott geworden Naragi-Götterkrieg. Der Fund des Stein des Jas verstärkte seine göttlichen Kräfte. Beendete den 1. Götterkrieg auf Gielinor durch Verbannung der Streitparteien. Sein Tod, als Letzter der Naragi, durch Sliske mittels der Urwaffe Stab des Armadyl (Die Welt erwacht), löste den 2. Götterkrieg auf Gielinor aus.
Saradomin Gott der Ordnung und Weisheit Hauptgott Unbekannt Königgreich Hallowland (Südmorytania) und Entrana, Randgebiete im südlichen Asgarnien und Kandarin, sowie Uzer Person Saradomin.png War ursprünglich ein Sterblicher. Seine Suche nach uralten Artefakten lösten den Naragi-Götterkrieg aus. Quelle: Erinnerung 9 in Guthix' Erinnerungen (Ostern 2013). Befand sich auf Sliskes "Einladung" hin in der empyreischen Zitadelle (Tod in Not).
Zamorak Gott der Macht, des Chaos und der Zerstörung Hauptgott Mahjarrat - Übernahm vermutlich die Gebiete des Zaros Person Zamorak.png Gott des Chaos. Stürzte Zaros und löste so den 1. Götterkrieg aus. Befand sich auf Sliskes "Einladung" hin in der empyreischen Zitadelle (Tod in Not).
Zaros Gott der Leere Kampfgott Unbekannt Magie Forinthy (h. Wildnis), Misthalin, Nordasgarnien und das nördliche Morytania bis Canifis. Person - Zaros.png Auch der Namenlose genannt; durch eine Urwaffe (Stab des Armadyl) seines Körpers beraubt. War das Opfer eines Putsches des Mahjarrat Zamorak. Inzwischen mit einem Kristallkörper versehen (Das Schicksal der Götter). Senge und Nex sind seine Anhängerinnen, auch der Mahjarrat Sliske war es bis zur Widerauferstehung, dann von Zaros in Unehren entlassen. Selbst seine Anhänger bedauern den Tod des Guthix.


Regionale Gottheiten

Gott Beiname Gottart Herkunft Reiche auf Gielinor Bild Bemerkungen
Icthlarin Gott des Todes Wüstengott Kharidianische Wüste Person Icthlarin (seitlich).png Teil des Wüstenpantheons. Sohn des Temeken und der Elidinis, Bruder der Amascut. Er war urspünglich Führer der nach Gielinor gekommenen Mahjarrat Icthlarin´s Helferlein. Er brachte diese von Frenaskae nach Gielinor im 2. ZA, zur Abwehr eines Angriffs des Gottes Zaros. War auf Einladung Sliskes in der empyreischen Zitadelle (Tod in Not). Als Wächter der Seelen arbeitet er mit Gevatter Tod Hand in Hand zusammen.
Seren Göttin der Kristalle Tirannwn und eventuell das meist isolierte Königreich Baxtorien im nördlichen Kandarin. Wird von den Elfen verehrt. In der Zeit zwischen dem Ende des Götterkrieges und dem Beginn des 6. ZA saß sie auf Gielinor fest und war an die Gebote Guthix gebunden.
Tumeken Gott des Lichts Wüstengott Kharidianische Wüste Teil des Wüstenpantheons. Vater Icthlarins und der Amascut, mit der Flußgöttin Elidinis verheiratet. Zu einem unbekannten Zeitpunkt des 2. ZA erreichte auch er Gielinor und ließ sich in der heutigen Kharidianischen Wüste nieder, wo er die Menaphiten beherrschte und das Khridianische Wüstenreich begründete, anchdem er sich mit der Flußgöttin Elidinis verheiratet hatte. Uzer und Ullek waren die städtischen Zentren dieses Reiches. Anfang des 3. ZA (?) erfolgte ein massiver Angriff des Gottes Zaros auf das prosperierende Reich. Prinz Icthlarin rief daraufhin die Mahjarrat aus der Dimension Freneskae zu Hilfe.
Elidinis Göttin der Fruchtbarkeit und des Wachstums Wüstengöttin Kharidianische Wüste Teil des Wüstenpantheons. Flugöttin, mit Tumeken verheiratet, Mutter von Icthlarin und Amascut.
Amascut Göttin der Wiedergeburt Wüstengöttin Kharidianische Wüste Wanderin.png Teil des Wüstenpantheons. Tochter des Tumeken und der Elidinis, Bruder Icthlarins. Auch die Vertilgerin genannt, lag im Streit mit den Bewohnern der Wüste (Icthlarin´s Helferlein).
Marimbo - Affengöttin Affen-Atoll Awowogei - Awowogei.jpg Total Banane Ob sie Gielinor nach dem Ende des Götterkrieges verließ ist unsicher, auch ob sie daran Beteiligter war.
Der Kendal - Berggott Teil der Legende des Bergstammes der Fremennik (Die Tochter der Berge). In der englischen Wiki als solcher bezeichnet.
Karamjagötter Kein Name bekannt. Es gibt den verfallenen Tempel Ah Za Rhoon (Das Dorf von Shilo)
Fremennik-/Barbarengötter Keine Namen bekannt


Sonstige Götter

Gott Beiname Bild Herkunft Kampfart Reiche auf Gielinor Bemerkungen
Millennien - - - - - -
Brassica Prime Gott der Kohlköpfe http://runescape.wikia.com/wiki/User:Fswe1/Laboratory2 - - - Anwesender beim Göttertreffen auf der empyreischen Zitadelle (Tod in Not).


Gottheiten aus fremden Dimensionen

Gott Beiname Gottart Herkunft Kampfart Dimension Bemerkungen
Skargaroth - Gott - - Naragi-Dimension Gegner der Göttin Tuska (Haua) im Naragi-Götterkrieg, von Guthix getötet. Quelle: Guthix' Erinnerungen (Ostern 2013).
Tuska - Göttin - - Naragi-Dimension Weibliche Gottheit, von Guthix auch Haua genannt, mit eberartigem Aussehen, wird als gehirnlose Bestie beschrieben, von Skagaroth im Naragi-Götterkrieg bekämpft. Quelle: Guthix' Erinnerungen (Ostern 2013). Dann wurde sie von dem damals noch nicht göttlichen Naragi Guthix geblendet. Ihr weiteres Schicksal ist unbekannt. Siehe auch das Haua-Welt-Event vom Juni 2015.


Quellen

- Englische Wiki,
- dt. RS-Forum, Ratgeber Götter FAQ, von Puimcen [Stand: 14.09.2013].

Siehe auch

- Götterboten und
- Götterbücher
- Das Schicksal der Götter