Schöne Erinnerungen

Aus SchnuppTrupp
Wechseln zu: Navigation, Suche

Titel

Schöne Erinnerungen

(Glorious Memories)

Kategorie

Meister

Schwierigkeit

Mittel

Dauer

Mittel

Startpunkt

Manni, der Nachtschwärmer im Langhaus in Rellekka

Voraussetzungen

Abenteuer

Fertigkeiten

Logo-Jagen.png Jagen 41

Logo-Pflanzenkunde.png Pflanzenkunde 43

Logo-Gewandtheit.png Gewandtheit 50

Logo-Magie.png Magie 57

Empfehlungen

Zugang zum Magnetit-Netzwerk

Abenteuer

Ein Feenmärchen II, angefangen haben, um die Feenringe als Reisemöglichkeit nutzen zu können

Monddiplomatie, um die Zusatzbelohnung nach dem Abenteuer einlösen zu können

Fertigkeiten

Gebet 40 - Fernkampfschutzgebet

Achtung: Euer Zauberbuch muss auf normale Magie eingestellt sein, um den Zauber Permutio IV sprechen zu können. Alternativ könnt ihr einen Verzauber-Foki für Diamant-Schmuck nutzen.

Benötigte Gegenstände

Im Werkzeuggürtel

  • Spitzhacke
  • Mörser und Stößel

Um den Yetifluch-Antidot Trank herstellen zu können:

  • Gesäubertes Irit-Blatt
  • Leeres Fläschchen
  • 10 Erd-Runen oder einen Erd-Stab und 1 Kosmos-Rune
    • Alternativ könnt ihr einen Verzauber-Foki für Diamant-Schmuck nutzen.

Folgende Gegenstände können im Berglager gefunden werden:

  • 1 Brett
  • 1 Stab

(Sie werden benötigt, um die kleine Insel im See oberhalb des Berglagers erreichen zu können.)

Zusätzliche Gegenstände, die das Abenteuer erleichtern

Gegner

Nial Fluxwurfsen (in der Form eines Yetis), der mit Nah- und Fernkampf angreift

Das Abenteuer

Abenteuerstart

Manni, der Nachtschwärmer, den ihr im Langhaus in Rellekka findet, ist euer Ansprechpartner, wenn ihr dieses Abenteuer beginnen möchtet.

Erinnerungen - Start.jpg

Er könne eure Hilfe gebrauchen in einer streng vertraulichen Angelegenheit, sagt er euch. Häuptling Brundt habe bald Geburtstag und er organisiere eine Überraschungsfeier für ihn. Ihr könntet ihn bei der Durchführung unterstützen.

Natürlich werdet ihr ihm helfen.

Mawnis Burowgar, der Schultheiß von Neeisnich und König Vargas von Miscellania seien alten Freunde des Häuptlings und sollten zum Fest eingeladen werden.

Einladungen überbringen

(Ihr braucht nur mit einem der beiden zu reden - also entweder Mawnis Burowgar oder König Vargas)

Fahrt also mit dem Schiff nach Neeisnich und sucht den Schultheiß Mawnis Burowgar im Haus südlich der Bank auf.

Erinnerungen - Mawnis.jpg

Sprecht ihn auf die bevorstehende Geburtstagsfeier an.

Er könne nicht kommen, meint Mawnis Burowgar, und euch erwarte eine Menge Ärger. Er und König Vargas würden auf keinen Fall zur Feier kommen. Wenn ihr den Grund, weshalb sie nicht kämen, erfahren wolltet, müsstet ihr mit Brundt reden.

Geht nach Miscellania. (Wenn ihr mögt)

König Vargas von Miscellania würde sich lieber in noch etwas Lächerlicheres verwandeln lassen, bevor er zu Brundts Geburtstagsfeier erscheinen würde. Brundt und sein Seher seien Schuld, dass er kein Mensch mehr sei und keine Heldentaten mehr vollbringen könne. Nicht einmal zehn Yetis würden ihn zu diesem Fest bringen können. Mawnis würde auch nicht kommen, da er Brundt nie verziehen habe und Brundt solle sich entschuldigen, erklärt euch Vargas.

Erinnerungen - Vargas.jpg

Häuptling Brundt in Rellekka

Kehrt zurück nach Rellekka und berichtet Manni, was ihr erfahren habt.

König Vargas und Mawnis Burowgar seien böse auf den Häuptling wegen irgendeines Zwischenfalls in der Vergangenheit.

"Nun ....", antwortet Manni, wenn eine Sache schiefliefe, würden die Fremennik sie wieder gerade biegen.

Das klingt nach Arbeit.

Erinnerungen - Manni.jpg
Sprecht Häuptling Brundt, den ihr beim Eingang zum Langhaus von Rellekka finden könnt, auf das bevorstehende Geburtstagsbankett an.

Er habe geahnt, dass Manni eine Feier organisieren wolle.

Auf die Frage, warum Vargas und Mawnis auf ihn böse seien, antwortet er, dass er ebenfalls böse auf einen der beiden sei.

Erinnerungen - Häuptling Brundt im Gespräch.jpg

Nun folgt eine kurze Filmszene, in der euch Brundt die Sachlage aus seiner Erinnerung heraus erklärt.

Vor fünfzehn Jahren hätten sie einen Expeditionstrupp zusammengestellt. Vargas, damals ein Prinz, erscheint vor dem Langhaus und erklärt, dass er immer dazu bereit wäre, sich der Gefahr und ihren maroden Gesellen zu stellen.

In Brundts Erinnerungen hat Vargas bereits die Gestalt eines Yetis.

Brundt weist Vargas darauf hin, dass die letzte Steintafel noch gefunden werden müsse, damit der Seher die Prophezeiung entschlüsseln könne.

Ihr sprecht Brundt an und fragt, ob Vargas damals schon ein Yeti gewesen sei.

Dadurch ändert sich Brundts Erinnerung und Vargas nimmt die Gestalt eines Menschen an, da Vargas zu diesem Zeitpunkt noch eine menschliche Gestalt hatte.

Erinnerungen - Expeditionstrupp.jpg
Nun folgt die nächste Szene, in der Mawnis und Nial Fluxwurfsen sich hinzugesellen. Auf dem Meer sei die Hölle los gewesen, meint Mawnis und er habe schon Angst gehabt, zu spät zu sein. Er stellt Nial Fluxwurfsen als einen Verwandten von Jaissesdoch vor und sagt, dass niemand besser mit einer Wurfaxt umgehen könne als er.

Dann erscheint Asleif Hamalsdottir, die sich dem Expeditionstrupp als Heilerin anschließen möchte. Sie kenne sich besser mit Kräutern aus als jeder andere ihres Clans und wolle ihre Fähigkeiten noch einmal zum Einsatz bringen, bevor sie heiraten würde. Ihr Vater Hamal und ihr Verlobter wüßten nicht, dass sie sich dem Trupp anschließen wolle.

Schließlich brechen sie auf.

Erinnerungen - Expeditionstrupp1.jpg
Jetzt erinnert sich Brundt, dass sie vernichtend geschlagen wurden. Er wisse bis heute nicht, wie sie entkommen konnten. Plötzlich hätten sie vor der Gilde der Fischer gestanden.

Dort fragt Brundt nach der Prophezeiung und wütend meldet sich Mawnis zu Wort. Sein Verwandter habe den Verstand in der Höhle verloren und er, Brundt, würde sich Sorgen um ein Stück Fels machen.

Währenddessen versucht Asleif Hamalsdottir den verwundeten Vargas zu heilen.

Erinnerungen - Gilde der Fischer.jpg

Brundt spricht Mawnis erneut an, es ginge nicht gegen seinen Bruder, nur die Expedition sein umsonst gewesen, wenn die Prophezeiung verloren gegangen wäre.

Er sähe doch, dass keiner von ihnen die Prophezeiung habe, grummelt Mawnis und ob er ihnen unterstellen wolle, dass sie sie versteckt hätten.

Nun meldet sich Vargas zu Wort und bittet, dass sie sich wegen solchen Kinkerlitzchen nicht in die Haare kriegen sollten, während ihm der Tod oder Schlimmeres wegen des vermaledeiten Fluchs drohe.

Böse antwortet Mawnis, dass selbst Vargas keinen Gedanken an seine Schwester und deren Mann verschwenden würde, obwohl sein Schwager von diesem Fluch vernichtet worden wäre. Und Brundt würde ihn für einen Dieb halten. Ihm reiche es jetzt.

Vargas meint, dass es alles Brundts Schuld sei und wünscht ihm, dass er den Schatz nie finden solle, als Strafe dafür, dass er so viel Leid über sie gebracht habe.

Nun endet die Filmszene.

Brundt wäre schon zufrieden, wenn er wüßte, wer die Prophezeiung an sich genommen hätte, sagt er euch, als ihr ihn erneut ansprecht.

Ihr erfahrt von ihm, dass es ursprünglich fünf Prophezeiungen gegeben hätte und nur diese letzte ihnen noch gefehlt habe. Über den Inhalt der Prophezeiungen wisse er nichts, da sie verloren gegangen seien, bevor Peer, der Seher, sie restaurieren und entschlüsseln konnte. Wie diese Prophezeiungen verloren gegangen wäre, spiele keine Rolle. Für ihn wäre es schlimmer, dass einer seiner sogenannten "Freunde" die letzte Steintafel gestohlen habe und ihn seitdem belügen würde.

Es gäbe keine Feier, bevor er nicht wisse, wer die Steintafel gestohlen habe.

Ihr versprecht ihm, euch um diese Sache zu kümmern und fragt ihn nach der Wegbeschreibung zur Höhle.

Er könne sich nicht genau erinnern, meint Brundt, vielleicht könnten die anderen euch helfen. Er gibt euch ein Stück Papier mit einem Teil der Wegbeschreibung.

Erinnerungen - Wegbeschreibung Teil 1.png

Schultheiß Mawnis Burowgar auf Neeisnich

Begebt euch also nach Neeisnich und hört euch Mawnis Burowgars Version der Geschichte an.

Es folgt eine Filmszene.

Sie seien auf das Versteck eines bösen Eismonsters gestoßen, erzählt Mawnis.

Erinnerungen - Höhle des Eismonsters.jpg

Mutig sei Nial Fluxwurfsen auf das Eismonster zugegangen und wäre von einem Zauber getroffen worden, von dem auch Vargas einen Spritzer abbekommen habe.

Er sei verflucht worden, habe Vargas entsetzt gerufen und Nial habe wackelig auf den Beinen gestanden.

Erinnerungen - Eismonster.jpg

Plötzlich habe sich Nial in einen Yeti verwandelt und das Eismonster angegriffen. Er habe das Eismonster besiegen können.

Erinnerungen - Nial.jpg

Doch dann habe er sich umgedreht und Brundt angegriffen, der verzweifelt um Hilfe gerufen habe.

Er, Mawnis, habe nicht glauben können, welche Verwandlung mit seinem Schwager stattgefunden habe. Und Asleif habe bemerkt, dass Nial mit niemandem mehr verwandt sei, da er völlig den Verstand verloren habe.

Der Gegner sei zu mächtig, habe Prinz Vargas gerufen und alle aufgefordert zu fliehen. Sie hätten sich umgedreht und seien nur noch gerannt, meint Mawnis.

Die Filmszene endet.

Erinnerungen - Yeti Nial.jpg
Er wolle nicht auf die Party, sagt euch Mawnis. Er habe kaum etwas von Brundt gehört seit damals. Brundt habe ihn lediglich wegen der lästigen Prophezeiung kontaktiert, dabei wären er und sein Schwager Nial nur mitgekommen, weil sie Brundt bei dessen Abenteuer helfen wollten. Statt eines Dankes würde Brundt ihn beschuldigen, dass er seinen Schatz gestohlen habe.

Sprecht ihn auf den Weg zur Höhle an. Er wird eure Wegbeschreibung ergänzen und bittet euch, irgendwas zu suchen, wodurch seine Schwester Freygerd wieder Frieden finden könne.

Erinnerungen - Wegbeschreibung Teil 2.png

König Vargas auf Miscellania

Stattet König Vargas im Schloss von Miscellania einen Besuch ab.

Er glaube nicht, dass Brundt sich an die wahre Geschichte erinnern könne. Auch wenn er es nicht gerne mache, erzähle er euch jetzt seine Version und ihr solltet gut zuhören, sagt er.

Sie seien in das Innerste einer Eishöhle vorgedrungen, in der ein schreckliches Monster gehaust habe.

Wieder erhaltet ihr eine Filmszene.

Erinnerungen - Vargas Eismonster.jpg

Asleif habe entsetzt gefragt, was das denn für ein Ding sei. Sie solle sich nicht fürchten, er, Vargas, werde es bezwingen.

Mutig sei er dem Eismonster entgegengetreten und habe erkannt, dass die Magie des Bösen seinen Körper durchströmt habe, sodass er verflucht worden sei.

Mit einem mächtigen Schlag habe er das Eismonster jedoch besiegen können.

Ihr fragt ihn nach Nial. Der Kerl aus Jaissesdoch sei irgendwann mal hopsgegangen, glaube er.

Brundt sei von seiner blöden Prophezeiung besessen, während er sein Leben seitdem als überdimensionaler Bettvorleger verbringen müsse.

Nun berichtet ihr ihm, dass Mawnis den Kampf etwas anders in Erinnerung habe. Das wundere ihn nicht, denn die da drüben würden in Holzhäusern wohnen, da wäre es kein Wunder, wenn das Gehirn verfaule. Ob er leugnen würde, dass Nial in einen Yeti verwandelt wurde, der das Eismonster getötet habe. Vargas könne sich an einen Mann mit Äxten erinnern, sagt er, aber er sei sich sicher, dass er selbst das Monster bezwungen habe.

Daran, dass Asleif ihn nach dem Kampf an der Gilde der Fischer versorgt habe, könne er sich nicht mehr erinnern.

Er habe jahrelang gegen die Verwandlung in einen Yeti angekämpft und höllische Qualen erleiden müssen. Doch zu guter Letzt habe er sich geschlagen geben müssen. Alle Thronentwürfe habe er verworfen und seine Bitte, die Türen breiter zu machen, wäre nicht erfüllt worden.

Fragt ihn auch nach einer Wegbeschreibung zur Höhle.

Er schreibt sie euch auf und bittet euch, herauszufinden, wie er wieder zurückverwandelt werden könnte.

Erinnerungen - Wegbeschreibung Teil 3.png

Die Eishöhle

Da es im nächsten Abschnitt zum Kampf gegen Nial kommen wird, solltet ihr euch entsprechend ausrüsten.
  • Benötigte Gegenstände:
  • Rüstung, Waffe, Nahrung und eventuell Tränke, die eure Gebetspunkte auffüllen oder euch im Kampf unterstützen.

Von Rellekka aus lauft ihr erst einmal nach Osten um die Stadt herum und begebt euch dann nach Norden bis zur Küste. Dort geht ihr über die kleine Landzunge nach Norden. Hier trefft ihr auf Säbelzahn-Kebbits und Kyatts. Geht weiter Richung Norden. Steigt die vereiste Treppe hinauf und geht weiter Richtung Norden - haltet euch dabei westlich. Geht am Jagd-Experten vorbei bis ganz in den Norden der Insel und dort dann Richtung Osten.

Erinnerungen - Karte.jpg
Im Schnee könnt ihr Spuren entdecken und inspizieren. Sie führen zu einem Eishügel. Inspiziert alle sechs Abdrücke. Erst dann könnt ihr den Eishügel aufbrechen - (Spitzhacke im Werkzeuggürtel funktioniert)

Er erscheint ein Höhleneingang, den ihr heruntersteigen könnt.

Der Jagd-Experte meldet sich und warnt euch. Es sei da unten gefährlich und manche der Abenteurer seien nicht wiedergekommen.

Erinnerungen - Spuren.jpg
Ihr gelangt in eine Höhle, in der es nur von Yetis und Gnoeals wimmelt. Sie greifen euch direkt mit Magie an. Schaltet eventuell Magieschutzgebet an und lauft in den Süden der Höhle und sucht nach dem Höhleneingang im westlichen Bereich der Südwand.

Geht hindurch und gelangt in die Höhle, in der Nial euch als Yeti bereits erwartet.

Erinnerungen - Yetis.jpg
Nial greift mit Nah- und Fernkampf an.

Kurz nachdem er ein "Grrr" velauten lässt, stößt er euch von sich weg.

Ihr erbeutet grosse Knochen, einen Kräuterbeutel, eine unfertige Astral-Rune, Nials Wurfaxt und Yetihaare. Hebt alles auf.

Erinnerungen - Kampf mit Nial.jpg

Freygerd

  • Benötigte Gegenstände:
  • Nials Wurfaxt

Nun könnt ihr erst einmal Freygerd, Mawnis Schwester, die ihr in Jaissesdoch findet, aufsuchen. Sie wäre früher Freygerd von Neeisnich genannt worden, aber sei ihrem Liebsten nach Jaissesdoch gefolgt.

Erinnerungen - Freygerd.jpg

Ihr Bruder Mawnis habe euch geschickt und eure Nachforschungen hätten ergeben, dass ihr nun wüßtet, was Nial zugestoßen sei, berichtet ihr Freygerd.

Sie möchte nicht darüber sprechen, da sie gerade andere Probleme habe. Sie habe den König gebeten, dass Land verlassen zu dürfen, um wieder bei ihrem Bruder leben zu können. Doch der KÖnig habe eine Ausreisesteuer eingeführt, die sie sich nicht leisten könne.

Ihr versprecht, mal ein Wörtchen mit dem König zu wechseln.

Geht also zu König Gjuki Sorvott IV, dem König von Jaissesdoch und sprecht ihn auf Freygerd und die Steuern an.

Ob ihr ihm wieder erklären wolltet, wie er sein Königreich zu regieren habe, fragt er euch grimmig.

Erinnerungen - König Gjuki.jpg

Ihr hättet gehört, dass er eine Ausreisesteuer für Freygerd verordnet habe, sagt ihr ihm.

Wenn seine Untertanen ihn verließen, müsse er ja die Steuerverluste irgendwie ausgleichen. Ihr bedrängt ihn weiter, bis er schließlich Freygerd eine Steuerbefreiung gibt.

Überbringt diese erfreuliche Nachricht zu Freygerd. Doch glücklich scheint sie nicht zu sein. Sie mache sich solche Sorgen um Nial, erklärt sie nun. Mawnis habe ihr erzählt, dass Nial in einen Yeti verwandelt worden wäre und sie habe Angst, dass er einsam in einer Höhle festsäße und seinen Verstand verloren habe.

Nun gesteht ihr, dass ihr Nial von seinen Qualen erlöst und ihr seine Wurfaxt mitgebracht hättet. Das wäre der Beweis, dass er den ewigen Frieden gefundet habe, meint Freygerd und sie könne jetzt beruhigt nach Neeisnich zurückkehren.

Erinnerungen - Freygerd1.jpg

Geht zu Mawnis Burowgar auf Neeisnich und überbringt ihm die frohe Kunde. Seine Schwester wäre nun beruhigt und würde wieder nach Neesinich ziehen wollen, berichtet ihr ihm. Ausgezeichnete Nachrichten, findet er und ist nun bereit, doch zum Fest zu kommen.

Erinnerungen - Mawnis Einverständnis.jpg

Vargas Zurückverwandlung

  • Benötigte Gegenstände:
  • Ein leeres Fläschchen
  • Ein gesäubertes Irit-Blatt
  • Eine Kosmos-Rune, zehn Erd-Runen oder einen Erdstab (Alternativ: Einen Zauberfoki, mit dem ihr Permutio IV sprechen könnt
  • Die Yetihaare
  • Den Kräuterbeutel
  • Ein Brett (liegt im Berglager)
  • Einen Stab (liegt im Berglager)

Geht nun ins Berglager östlich von Rellekka.

Beim Ziegenstall findet ihr ein Brett und einen Stab. Nehmt beides mit und geht nun zum Gipfel des Bergs.

Südlich des Sees klettert ihr an dem Baum hoch und springt auf die erste kleine Insel im See.

Benutzt dann den Stab mit dem Steinhaufen im Wasser, um auf die nächste kleine Insel zu gelangen.

Dort benutzt ihr das Brett mit dem flachen Stein am Ufer und ihr erreicht die Insel mit dem Steingrab der Tochter der Berge.

Erinnerungen - Steingrab.jpg
Klickt auf die Ringe im Wasser mit der Option: "Zuhören See" und ihr ruft Asleifs Namen.

Nach einer Weile erscheint Asleifs Gesicht und sie fragt euch, was sie für euch tun könne. Erklärt ihr, was mit König Vargas geschehen ist.

Sie habe viel dazugelernt, nachdem sie Nial nicht habe retten können. Sie benötige allerdings ihren Kräuterbeutel, den sie im Kampf gegen das Eismonster verloren habe. Gut, dass ihr ihn gefunden habt.

Erinnerungen - Asleif.jpg

Im Beutel befänden sich Diamantwurzeln, auf die ihr acht geben solltet, da die Pflanze ausgestorben sei.

Sie habe auf ihrer Insel einen Bergquell entspringen lassen, an dem ihr ein leeres Fläschchen füllen solltet, welchem ihr anschließend Irit hinzufügt. Danach solltet ihr die Diamantwurzeln mit einem Mörser und Stößel zermahlen und den Staub wie Diamant-Schmuck verzaubern. Den verzauberten Staub solltet ihr dann der Irit-Mischung beifügen und abschließend noch Yetihaare hineingeben. Diesen Trank solltet ihr dann mit König Vargas benutzen.

  • Benutzt also das leere Fläschchen mit der Quelle, die jetzt neben euch sprudelt.
  • Fügt das Iritblatt hinzu.
  • Zermahlt die Diamantwurzeln (Mörser und Stößel im Werkzeuggürtel )
  • Verzaubert den Staub mit Hilfe der Runen - Permutio St IV normales Zauberbuch
  • Fügt den verzauberten Diamantwurzelstaub dem Trank hinzu
  • Gebt abschließend die Yetihaare hinein

Ihr erhaltete einen Yetifluch-Antidot -Trank

Erinnerungen - Quelle.jpg
Begebt euch wieder nach Miscellania zu König Vargas und sprecht ihn an.

Ihr hättet ein Heilmittel für ihn gefunden. Sobald er den Trank trinkt, verwandelt er sich wieder in einen Menschen.

Erinnerungen - Vargas Verwandlung.jpg

Er sei überglücklich, endlich sei er wieder ein Mensch und ihr ein Held sondergleichen. Er sei stolz, dass ihr sein Land regieren würdet.

Ihr gebt ihm Asleifs Kräuterbeutel als Erinnerung an sie.

Nun ist auch er bereit, zum Fest nach Rellekka zu kommen.

Abenteuerabschluss

Sprecht jetzt mit Häuptling Brundt im Langhaus von Rellekka.

Ihr hättet die Bestie besiegt, teilt ihr ihm mit.

Ob ihr schon herausgefunden hättet, wer die Prophezeiung besäße, will er wissen. Zeigt ihm die unfertige Astral-Rune, die ihr erbeuten konntet. Die Rune würde beweisen, dass noch eine andere Person am Ort gewesen wäre, meint ihr. Er habe sich immer gefragt, wie sie zur Gilde der Fischer gelangt wären, grübelt Brundt.

Erinnerungen - Brundt.jpg
Plötzlich erinnert er sich und es folgt eine Filmszene.

Prinz Vargas wird von Brundt begrüßt und Mawnis erscheint etwas verspätet. Er hat seinen Schwager Nial dabei. Nachdem auch Asleif sich dem Expeditionstrupp angeschlossen hat, erscheint eine mysteriöse Magierin. Sie fordert den Trupp auf zu warten. Sie sei gekommen, um ihre Dienste anzubieten. Asleif könne sich doch nicht mit einer Magierin verbünden, ruft diese entsetzt. Schließlich kann sie überzeugt werden und Brundt stimmt ebenfalls zu, nachdem die Magierin garantiert, dass sie sich nicht mit Runenfertigung beschäftigen werde.

Darauf sei er reingefallen, fragt ihr den Häuptling erstaunt, euch würde es nicht wundern, wenn diese Magierin von der Mondinsel stamme. Das erschiene ihm jetzt auch so, meint Brundt.

Nun wolle er sich aber erst mit seinen Freunden versöhnen und bedankt sich bei euch, ihr hättet ihm einen großen Gefallen erwiesen.

Erinnerungen - Magierin.jpg

Berichtet jetzt Manni, dass alle bereit wären zum Geburtstagsbankett zu erscheinen.

Ihr wäret nicht nur ein ausgezeichneter Säufer, sondern auch ein Experte im Organisieren von Festen, bestaunt euch Manni. Er schenkt euch ein altes Buch, welches ums Kämpfen ginge und daher für ihn keine Bedeutung habe.

Doch nun sollten die Feierlichkeiten beginnen.

Erinnerungen - Fest.jpg
Abenteuer abgeschlossen.

Das Buch der gloreichen Taten enthält drei Kapitel Erfahrungspunkte in Angriff, Stärke, Lebenspunkte, Verteidigung oder Fernkampf.

Erinnerungen - Ende.jpg

Abenteuerzusatz

  • Benötigte Gegenstände:
  • Die unfertige Astral-Rune

Geht nach dem Abenteuer zu Baba Yaga, die auf der Mondinsel in ihrem Hühnerhaus lebt.

Ihr hättet ihre Glücksrune gefunden und ob sie sie bitte wiederhaben könne, fragt sie euch, nachdem ihr sie auf Astralrunen angesprochen hattet.

Bevor ihr eine Belohnung erhaltet, wird sie euch ihre Version der Geschichte erzählen.

Es folgt eine Filmszene.

Erinnerungen - Baba Yaga.jpg
Baba Yaga beginnt damit, dass sie sich in eine aussichtslose Situation manöviert hätten.

Ihr seht eine euch bereits bekannte Szene. Die Gruppe von Abenteurern steht vor Nial, der in einen Yeti verwandelt wurde, in der Eishöhle. Vargas habe die Steintafel, auf der die Prophezeiung geschrieben stehe, abgelegt, da sie ihm zu schwer gewesen wäre, meint Baba Yaga. Plötzlich greift Nial Brundt an, der um Hilfe ruft und Mawnis schreit entsetzt, er könne nicht, es sei doch sein Schwager. Asleif glaubt, dass er mit niemanden verwandt sei und völlig den Verstand verloren habe. Vargas erkennt, dass der Gegner zu mächtig ist und plädiert zur Flucht. Sie, Baba Yaga, habe dann die Gruppe zur Gilde der Fischer teleportiert.

Erinnerungen - Steintafel.jpg
Nun seht ihr die Szene vor der Gilde der Fischer.

Baba Yaga berichtet der Gruppe, dass sie sie wegteleportiert habe, da der Yeti sonst alle getötet haben würde. Brundt faucht die Magierin an, sie habe die Prophezeiung gestohlen, sie sei eine Hexe.

Baba Yaga antwortet ihm, dass er ihr nicht drohen solle und sie würde die Prophezeiung behalten, da er noch nicht bereit dafür sei. Mawnis lenkt ein, es gäbe Wichtigeres zu tun.

Dann spricht Baba Yaga Vargas an, für ihn täte ihr es leid, sagt sie und ist sich nicht sicher, ob ihr Mittel helfen könne. Sie zaubert einen Spruch auf ihn.

Erinnerungen - Gilde der Fischer1.jpg

Bevor sie die Gruppe verlässt, manipuliert sie deren Erinnerungen.

Brundt fragt nach der Prophezeiung, da er sich ja nicht mehr erinnern kann, dass Baba Yaga sie hat und Mawnis ist wütend, da sein Bruder in einen Yeti verwandelt wurde und Brundt nur die Prophzeiung wichtig findet.

Ihr fragt Baba Yaga wieso sie sich daran erinnern könne, sie wäre doch gar nicht mehr bei der Gilde der Fischer gewesen. Baba Yaga antwortet euch daraufhin, dass es nicht ihre sondern eure Erinnerungen wären und sie könne Gedanken lesen.

Ende der Filmszene.

Ihr hättet euch schon mehr erhofft, als eine Geschichte, sagt ihr nun, als ihr wieder im Hühnerhaus steht.

Wenn euch das gesprochene Wort nicht genug Gewicht habe, könne sie euch Worte geben, die in Stein gemeißelt seien.

Die Prophezeiung? fragt ihr aufgeregt.

Der Inhalt der Prophezeiung sei nichtssagend, da Brundt und sein Seher die anderen Steintafeln verloren hätten. Doch habe sie gehofft, die verlorenen Steintafeln würden eines Tages gefunden werden.

Ihr erhaltet die Prophezeiung und eine antike Lampe mit 2.500 Ep in einer Fertigkeit nach Wahl.

Auf der Prophezeiung findet ihr euren Fremenniknamen eingraviert.

Erinnerungen - Zusatzbelohnung.jpg
Bringt diese Prophezeiung zum Historiker im Museum von Varrock, um eure Respektpunkte im Varrocker Museum zu erhöhen.

Erinnerungen - Historiker.jpg

Belohnungen

1 Abenteuerpunkt

15.000 Erfahrungspunkte in einer Kampffertigkeit nach Wahl

10.000 Erfahrungspunkte in Magie

5.000 Erfahrungspunkte in Pflanzenkunde

Zusatzbelohnungen nach Abschluss des Abenteuers

Unfertige Astral-Rune, für die Baba Yaga auf der Mondinsel eine Prophezeiung eintauscht, welche im Varrock Museum bei Christopf, dem Historiker gegen 10 Respektpunkte abgegeben werden kann. Außerdem erhaltet ihr von Baba Yaga eine Lampe mit 2.500 Erfahrungspunkten in einer Fertigkeit über Stufe 35.

Grundlage für weitere Abenteuer und/oder Aufgabenlisten

Blutbande

Miniabenteuer: Erinnerungen der Mahjarrat