Die Trauernden I

Aus SchnuppTrupp
Wechseln zu: Navigation, Suche
Trauernden I - Karte Elfen.jpg

Titel

Die Trauernden I

(Mourning´s Ends Part I)

T - Mitgliederabenteuer

Kategorie

Meister

Schwierigkeit

Mittel

Dauer

Lang

Startpunkt

Eluned in Isafdar

Voraussetzungen

Abenteuer

  • Die große Schmatziejagd
  • Der Schafhirte
  • Die wandernden Elfen
  • Fertigkeiten

    Fernkampf 60

    Diebstahl 50

    Gewandtheit 56 - kann angehoben werden - siehe dazu Anheben von Fertigkeitsstufen

    Empfehlungen

    Abenteuer


    Fertigkeiten

    Hohe Gewandtheitsstufe

    Benötigte Gegenstände

    1 Bärenfell

    2 Seide - Seidenstände gibt es in Ardougne und AlKharid

    Goldmünzen für Färbemittel - blau, rot, gelb und grün (können in Lleyta gekauft werden)

    1 Eimer Wasser

    Ein paar Federn

    1 Kröten-Knusperlies - können im gewaltigen Baum besorgt oder auch selbst hergestellt werden - siehe dazu Gnomenküche

    1 Magie-Scheit

    1 Leder (Kein Hartleder)

    Oger-Blasebalg, der, solltet er verlorengegangen sein, in Rantz Höhle (Feldiphöhle) in einer Truhe wiederzufinden ist

    6 bis 20 (oder mehr) Kohleerze

    2 Fässer - können in Tyras Lager oder in der Obstplantage aufgehoben werden

    Verfaulte Äpfel (erhält man während des Abenteuers)

    1 Sieb (erhält man während des Abenteuers)

    1 Kristall-Teleport-Samen (erhält man am Anfang des Abenteuers)


    Zusätzliche Gegenstände, die das Abenteuer erleichtern

    Teleportrunen und andere Teleportmöglichkeiten sowie Goldmünzen für Schiffsreise für folgende Orte:

    Gegengift oder Gebetsbuch und Heiliges Symbol

    Gegner

    Trauernden Stufe (84, 86)

    Das Abenteuer

    Abenteuerstart

    Sprecht mit Eluned, die ihr entweder nordöstlich von Tyras Lager oder südwestlich von Lletya finden könnt. Am einfachsten ist es, mit dem Charterschiff nach Port Tyras zu reisen, dort Tyras Lager in nördliche Richtung durch den dichten Wald zu verlassen, ein kleines Stück östlich, dann etwas südlich zwischen den Bäumen hindurchzugehen und schließlich die Stöcke zu durchschreiten. (Auf der Minikarte ist das Gebiet bläulich eingezeichnet)

    Ihr könnt natürlich auch den Magnetiten benutzen.

    Wenn sie nicht dort ist, wartet einfach einen Moment. (Sie und Islwyn wechseln ca alle 5 Minuten den Lagerort)

    Sie teilt euch mit, dass Arianwyn mit euch sprechen wolle, gibt euch einen Kristall-Teleport-Samen und teleportiert euch nach Lletya.

    Trauernden I - Start.jpg

    In Lleyta

    Arianwyn befindet sich im Haus nördlich der Bank in Lletya. Er habe gehofft, euch zu treffen, sagt er, als ihr ihn ansprecht. Es sei ihm aufgefallen, dass viele Trauernden den Bergpass durch Arandar überquerten. In Wahrheit seien das aber Elfen aus der Stadt. Die Frage sei nur, warum sie in so große Zahl nach Ardougne strömten. Sie müssten etwas Neues im Schilde führen. König Lathas wolle euch nur glauben machen, dass die Trauernden Wachen in West-Ardougne seien, erfahrt ihr von ihm. Er und seine Leute seien nicht in der Lage gewesen, sich in West-Ardougne einzuschleusen, da sie von den Trauernden als feindliche Elfen identifiziert worden wären.

    Er bittet euch nun in das Versteck der Trauernden in West-Ardougne unerkannt einzudringen und etwas über deren Pläne herauszufinden.

    Trauernden I - Arianwyn.jpg

    Trauernden Ausrüstung

    Rüstet euch aus und nehmt eine Waffe, eventuell etwas Nahrung mit und geht zum Arandarpass, um euch dort umzusehen.

    Gute Anreise über den Baum des Seins in die Gnomen-Festung und von dort nach Süden Richtung Außenposten (Museum) und weiter nach Südwesten zum großen Tor zum Pass. Anreisen über das Magnetit-Netzwerk nach Ardougne oder zum Adlergipfel sind ebenfalls eine gute Alternative. Hier seht ihr Trauernden (86), die aus Richtung des Elfengebiets kommen und durch das Tor ihren Weg nach Ardougne fortsetzen. Tötet einen von ihnen, um an die Ausrüstung zu gelangen.

    Ihr erbeutet:

    Trauernden-umhang.png Trauernden-Umhang
    Trauernden-stiefel.png Trauernden-Stiefel
    Trauernden-handschuhe.png Trauernden-Handschuhe
    Schutzmaske.png Schutzmaske
    Trauernden-oberteil.png Blutiges Trauernden-Oberteil
    Trauernden-hose.png Trauernden-Hose, die sich eine Näherin ansehen sollte
    Unter den Knochen findet ihr den Brief eines Trauernden, den ihr unbedingt aufheben müsst. Es ist ein Empfehlungsschreiben, das euch zum Eintritt in die Todesgarde befugt

    Trauernden I - Ausrüstung besorgen.jpg

    Trauernden I - Brief eines Trauernden.jpg

    Reinigung des blutigen Trauernden-Oberteils

    • Benötigte Gegenstände:
    Einen Eimer Wasser

    Bevor ihr das blutige Trauernden-Oberteil anziehen könnt, müsst ihr es reinigen.

    Geht nach Taverley und sucht Tegid, den Druiden am See im Osten Taverleys, der dort seine Wäsche wäscht und sprecht ihn an. Ob er eine Methode kennen würde, Blutflecken zu entfernen, fragt ihr ihn. Die Seife, die er benutzen würden, könne die meisten Flecken entfernen. Er will euch aber keine Seife geben, da ihr ihm in der Vergangenheit ein Kleidungsstück gestohlen hattet und verkaufen will er euch auch keine. Geht ein kleines Stück nach Westen und durchsucht den Wäschekorb. Ihr findet ein Stück Seife. Stehlt es. Benutzt die Seife mit dem blutigen Trauernden-Oberteil, während ihr einen Eimer Wasser im Inventar habt und reinigt es so. Jetzt könnt ihr es anziehen.

    Trauernden I - Tegid.jpg

    Trauerden-Hose reparieren lassen

    • Benötigte Gegenstände:
    1 Bärenfell - (östlich von Ardougne Bären töten)

    2 Seide - (Seidenhändler in Al-Kharid kaufen oder Ardougne vom Stand stehlen)

    Goldmünzen

    Elfenteleportkristall

    Teleportiert mit dem Elfenkristall nach Lletya und geht zu Oronwen, die einen Kleidungsladen im Nordwesten der Stadt führt. Sprecht sie an. Wenn ihr ihr die benötigen Materialien gebt, wird sie die Hose für euch reparieren. Sprecht sie einfach nach einer Zeit noch einmal an. Da ihr im späteren Verlauf des Abenteuers Färbemittel benötigen werdet, solltet ihr jetzt schon mindestens  je 1 gelbes, rotes, blaues und grünes Färbemittel (besser mehr) zu 10 Gm je Färbelmittel bei Oronwen kaufen. (Option:Handeln)

    Trauernden I - Oronwen.jpg

    Trauernden infiltrieren

    • Benötigte Gegenstände
    Die komplette Trauerndenausrüstung

    Brief eines Trauernden

    Federn

    Krötenknusperlies (im Gewaltigen Baum für 80 Gm in Giannes Restaurant)

    Leder

    Magie-Scheit

    Geht nun in das Lager der Trauernden im Nordosten von West-Ardougne. Ihr müsst das komplette Set der Trauerndenausrüstung tragen. Betretet das Haus und steigt die Falltüre im westlich gelegenen Nebenraum herab. Achtet darauf, dass ihr außer der Trauerndenausrüstung (Ringe ausgenommen) nichts am Körper tragt, da euch sonst die Trauernden (85) angreifen werden.

    Betretet den Raum im Süden und sprecht den Anführer der Trauernden an. Er nimmt an, dass ihr der neue Rekrut seid und nachdem er euer Empfehlungsschreiben (Brief eines Trauernden) gelesen hat, heißt er euch bei der Todesgarde willkommen. Nun erfahrt ihr, dass es ihre Aufgabe sei, die Leute im Glauben an eine Seuche zu lassen.

    Trauernden I - Anführer der Trauernden.jpg

    Das eigentliche Ziel der Todesgarde sei gewesen, so erklärt er euch, einen Stützpunkt im Osten zu sichern, um "Seine" Ankunft vorzubereiten. Doch wären die Ziele umfassender geworden. Der Idiot von König glaube, sie würden seine Verbündeten sein und sie hätten ihm eingeredet, dass Iban eine große Bedrohung darstelle. So hätten sie die Erlaubnis erhalten, in Ardougne Truppen aufstellen zu dürfen. Lathas sei sogar der Annahme, dass "Er" ihm helfen würde, die Ritter von Camelot loszuwerden. Die Seuche sei eigentlich von König Lathas selbst fabriziert worden, um die Errichtung der Stadtmauer zu rechtfertigen. Doch diese Tatsache würde ihnen ebenfalls in die Hände spielen. Nach der "Entdeckung" hätten sich ihre Ziele erneut ändern müssen.. Um Weiteres erfahren zu können, müsstet ihr jedoch erst einmal eure Hingabe zur Todesgarde bewiesen haben, meint er und fragt euch, ob ihr für eure erste Aufgabe bereit wäret. Eine ihrer Maßnahmen sei es, den alten Idioten Bauer Brumty im Glauben zu lassen, dass seine Schafe infiziert seien. Dieser glaube tatsächlich, nur weil seine Schafe eine andere Farbe hätten, seien sie erkrankt. Ihr erfahrt, dass die Trauernden die Schafe einfärben. Leider, habe man noch keine wetterfeste Farbe herstellen können, erklärt euch der Anführer und sie müssten, zum Beispiel von euch, nachgefärbt werden. Ihr solltet die Schafe also, gemäß ihrer bisherigen Farbe rot, gelb, grün und blau neu einfärben und euch vor allen Dingen nicht dabei erwischen lassen. Sie hätten einen Gnomen-Apparat, der fette grüne Päckchen verschießen würde, die beim Aufprall platzten. Jedoch seien ihnen die Päckchen ausgegangen und der Apparat defekt. Der Gnomenerfinder, der sich im Nachbarraum befände, könne euch vielleicht helfen, den Apparat zu reparieren. Er gibt euch ein seltsames, kaputtes Gerät, das von Gnomen erfunden wurde und einen Schlüssel.

    Geht in den westlich gelegenen Nachbarraum. Dort seht ihr einen Gnomen, der festgebunden auf einer Streckbank liegt. Das Ding habe schon genug Ärger verursacht und auch die schlimmste Folter würde ihn nicht dazu bewegen, euch zu helfen, antwortet der Gnom. Trauernden I - Streckbank.jpg

    Nun unterhaltet ihr euch mit ihm über diverse Foltermethoden, die allesamt schon bei ihm angewendet wurden jedoch ohne Erfolg. Dann fragt er euch, ob ihr glauben würdet, er sei dumm genug, euch zu verraten, dass er sich nach Kröten-Knusperlies sehne und dass er es nicht ausstehen könne, an den Füßen gekitzelt zu werden. Benutzt also die Federn mit dem Gnom auf der Streckbank. Er ist sehr kitzelig, doch immer noch nicht bereit, euch zu helfen, da er Angst habe, in den Sklavenkäfig gesteckt zu werden, wo es noch schlimmeres Essen als bisher gäbe. Kitzelt ihn noch einmal mit den Federn. (Federn benutzen mit Gnom) Wenn ihr die Kröten-Knusperlies im Inventar habt, erhaltet ihr nun die Meldung, dass ihr sie ihm über der Nase baumeln lasst und die Federn drohend in die Nähe seiner Füße haltet. Endlich ist er bereit, euch zu helfen. Ihr sollt ihm einen Magie-Scheit und weiches Leder bringen. Sprecht ihn erneut an, sobald ihr das Leder und den Magie-Scheit dabei habt. Bindet ihn los. Automatisch gebt ihr ihm die gewünschten Materialien und die Kröten-Knusperlies. Sprecht ihn erneut an, bis er euch das reparierte Gerät gibt.

    Munition besorgen

    • Benötigte Gegenstände
    Oger-Blasebalg, aus dem Abenteuer Die große Schmatziejagd

    Färbemittel: rot, gelb, blau, grün (mindestens 1 je Farbe - besser mehr)

    Sucht euch eine Stelle, an der ihr Sumpfkröten finden könnt. Z.B. südlich des Burgenkampfs.

    Benutzt euren Oger-Blasebalg mit dem Färbemittel und anschließend mit einer Sumpfkröte. Achtung: Solltet ihr den Blasebalg mit Gasen gefüllt haben (Option:Füllen), könnt ihr keine Farbe in den Blasebalg füllen. Sollte dies der Fall sein, blast vorher ein paar Kröten mit Gas auf, bis der Blasebalg leer ist. (max. 3 Füllungen) Ihr erhaltet entsprechend der Farbfüllung rote, gelbe, blaue und grüne Kröten.

    Trauernden I - Sumpfkröten.jpg

    Schafe färben

    • Benötige Gegenstände
    Repariertes Gerät

    Gefüllte farbige Kröten

    Nun müsst ihr zu Bauer Brumtys Schafen. Diese findet ihr nördlich von Ardougne bzw. südlich der Gilde der Fischer. In welcher Reihenfolge ihr die Schafe einfärbt, ist unerheblich. Ihr müsst nur jeweils ein Schaf der jeweiligen Farbe einfärben.

    Rote Schafe - gleich nördlich der Nordbank von Ost-Ardougne

    Grüne Schafe - nordöstlich der roten Schafe

    Gelbe Schafe - südlich des Eingangs zur Gilde der Fischer

    Blaue Schafe - westlich der gelben Schafe in der Nähe des Flusses

    Bedienen des reparierten Geräts

    • Benutzt eine Kröte mit dem reparierten Gerät, um sie in die Abschusskammer zu setzen. (Beides im Inventar)
    • Danach könnt ihr das Gerät handhaben.
    • Rechtsklick auf das gehandhabte Gerät und "Abfeuern" wählen
    • Im neuen Fenster könnt ihr mit Hilfe der Pfeile die Visiereinstellung ändern. Hier seht ihr auch, mit welcher Kröte das reparierte Gerät befüllt ist.
    • Sobald ihr das Schaf im Zentrum des Visiers bringen konntet, schießt ihr über den roten Knopf in der Mitte der Pfeile das reparierte Gerät ab.
    • Sollte euch dieser Versuch misslingen, da das Schaf seine Position verändert hat, müsst ihr das Gerät entfernen, erneut mit einer Kröte füllen, handhaben, Abfeuern wählen, im neuen Fenster das Schaf erneut anvisieren und abfeuern.

    Achtet darauf, dass ihr nicht zu nah und auch nicht zu weit entfernt von den Schafen stehen dürft, um sie anzuvisieren.

    Sobald ihr das Schaf getroffen habt, verfärbt es sich ein wenig kräftiger in seiner Farbe. Ein Blick in euer Abenteuerlogbuch gibt euch die Garantie, dass ihr das Schaf tatsächlich getroffen habt. Färbt nun nacheinander ein Schaf je Farbe.

    Trauernden I - Anwendung.jpg

    Trauernden I - Zielen und Schießen.jpg

    Zweiter Auftrag

    Kehrt nun zum Anführer der Trauernden im Lager der Trauernden in West-Ardougne zurück und erstattet ihm Bericht.

    Ein Spaßvogel habe vor Kurzem etwas in ihr Essen gemischt, was bei ihnen Symptome verursacht habe, die denen der Seuche ähneln würden. (Ihr erinnert euch sicherlich, dass ihr dieser Spaßvogel ward, da ihr im Abenteuer Ein biologisches Risiko den Eintopf der Trauernden mit einem faulen Apfel versehen hattet und sie dadurch erkrankten.)

    Ihr solltet herausfinden, womit man sie vergiftet hätte, damit ihr den Effekt reproduzieren könntet. Wenn alles richtig gemacht werden würde, sollte das Gift nicht tödlich sein und ihren schwindenden Vorrat an billigen Arbeitskräften wieder auffrischen, da er dann seinen Leute befehlen könne, die verseuchten Bürger aus der Stadt zu entfernen. Die Verteilung des Giftes wäre sehr einfach, da innerhalb der Stadtmauern keine Nahrung angebaut werden könne und alle Nahrung über die drei Nahrungslager der Regierung verteilt werden würde. Wenn ihr zwei Nahrungslager kontaminieren würdet, sollte das ausreichen.

    Nun müsst ihr mit jemandem reden, der Ahnung von solchen Dingen hat. Vielleicht kann Elena euch weiterhelfen.

    Elena wohnt im Haus, das westlich der nördlichen Bank in Ost-Ardougne auf der anderen Flussseite steht.

    Ihr wäret gebeten worden, ein Gift herzustellen, das auf verfaulten Äpfeln basiere, teilt ihr Elena mit. Da sie bezweifelt, dass irgendein Gift, welches auf Äpfeln basiere, besonders effiktiv sei, erklärt ihr ihr den Vorfall aus dem Abenteuer Ein biologisches Risiko, in dem die Trauernden die gleichen Symtome wie bei der Seuche aufgewiesen hätten, nachdem sie den Eintopf gegessen hatten, in den ihr einen verfaulten Apfel gegeben hattet. Ihr erklärt, dass ihr ein großes Lebensmittellager vergiften müsstet, damit euch die Trauernden Vertrauen schenken würden.

    Bei so einer Sache könne sie euch nicht helfen, antwortet Elena erschrocken.

    Um ihr Vertrauen zu gewinnen, weiht ihr sie in eure Geschichte ein.

    Trauernden I - Elena.jpg

    Der folgende (grau unterlegte) Abschnitt kann überlesen werden, er dient lediglich dem Hintergrundwissen der Geschichte.

    Die Seuche sei ein Betrug, berichtet ihr Elena. Der König selbst habe gewusst, dass die Seuche eine Täuschung sei. Der Bruder König Lathas sei während seiner Forschungsreisen in die Reiche westlich von Ardougne vom Dunklen Lord gefangen genommen und gezwungen worden sein, aus dem Kelch der Ewigkeit zu trinken. Euch wäre erzählt worden, dass ihn das korrumpiert habe.

    König Lathas habe euch erklärt, dass man den Dunklen Lord nur aufhalten könne, wenn sein Bruder Tyras gestoppt werden würde. Dazu hättet ihr einen Weg in die westlichen Reiche finden müssen. Auf dem Weg dorthin, wäret ihr im unterirdischen Pass auf einen teuflichen Magier names Iban gestoßen, der den Brunnen der Reise und damit den Weg in die westlichen Reiche besetzt gehalten habe. Ihr wäret gezwungen gewesen, Iban zu vernichten. Iban habe den Brunnen verzaubert gehabt und Magier wären von Nöten gewesen, diesen zu reparieren. König Lathas habe versprochen, sich um diese Reparatur zu kümmern.

    Einige Zeit später wäret ihr dann zurückgerufen worden und König Lathas habe euch informiert, dass der Brunnen nun repariert sei und ihr euch auf den Weg machen könntet, sich um seinen Bruder zu kümmern. Ihr wäret noch einmal durch den unterirdischen Pass gegangen und durch den Brunnen der Reise. Schließlich wäret ihr in ein Land gekommen, das von den Einwohnern Tirannwn genannt werden würde. Dort wäret ihr zwischen zwei Gruppen von Elfen geraten, die sich gegenseitig bekämpft hätten.

    Elena ist verwundert, Elfen? Ihr bestätigt, dass es Elfen gäbe doch befürchtetet ihr, dass sie in eine Art Bürgerkrieg verwickelt wären. Die Verbündeten, die euch König Lathas zugesagt hatte, befanden sich um Glück auf der Siegerseite. Elena ist erstaut, Lathas sei mit einer Elfen-Gruppe verbündet, fragt sie. Ihr hättet das damals nicht weiter beachtet, doch als ihr später darüber nachgedacht hätte, wäre euch das auch komisch vorgekommen.

    Es wäre ein Plan ausgeheckt worden, um König Tyras, Lathas Bruder, in die Luft zu jagen. Was euch auch gelungen wäre. Ihr bestätigt noch einmal, dass ihr zu diesem Zeitpunkt nach besten Wissen und Gewissen gehandelt hättet.

    Mit einer versiegelten Botschaft der Elfen wäret ihr nach Ardougne zurückgekehrt, um König Lathas zu informieren. Doch wäret ihr auf der Reise von einem Elf der Rebellengruppe konfrontiert worden, der von der Botschaft gewusst habe. Elena fragt nach dem Inhalt der Botschaft. Darin habe gestanden, dass König Lathas das Land wieder beanspruchen würde, welches sein Vater den Rittern von Camelot gegeben hätte. Zusätzlich habe die Botschaft ein Abkommen zwischen den Elfen und dem König erwähnt, welches die Hilfe des Dunklen Lords in Aussicht gestellt habe.

    Wie könne der König sich mit jemanden einlassen, der sich Dunkler Lord nennen würde, fragt Elena. Das hättet ihr euch auch gefragt, fahrt ihr fort und deshalb auch zugestimmt, euch mit dem Anführer der Elfen-Rebellen zu treffen.

    Ihr wäret in ein kleines Dorf in einem versteckten Tal gebracht worden, wo ihr mit einem Elfen namens Arianwyn gesprochen hättet, der euch erklärte, dass die Trauernden nicht die seien, für die ihr sie halten würdet. In Wirklichkeit seien sie Elfen, die dem Dunklen Lord folgen würden. Ihr wäret von Arianwyn gebeten worden, euch bei den Trauernden einzuschleusen und ihren Plan herauszufinden. Ihr hättet es geschafft, sie zu täuschen und würdet ihnen vormachen, ein neuer Rekrut zu sein. Ihr müsstet das Vertrauen des Anführers gewinnen, bevor man euch wirklich Nützliches erzählen würde.

    Nachdem ihr diesen Dialog mit ihr geführt habt, ist Elena bereit euch zu helfen.

    Man müsse sicher gehen, dass ihr das Gift richtig hinbekämt und niemand an den Folgen sterben würde. Sie bittet euch, ihr einen verfaulten Apfel zu besorgen, damit sie ihn untersuchen könne. Außerdem werde sie sich bemühen, ein Gegengift herauszufinden.

    Nordwestlich des Haus der Trauernden in West-Ardougne könnt ihr einen verfaulten Apfel finden. Holt ihn und bringt ihn zu Elena. Es wird einen Moment dauern, bis sie zu einem Ergebnis kommt. Sprecht sie einfach nach einer Zeit wieder an. Sie habe es geschafft eine kleine Menge des Gifts zu isolieren. Es sei ein Nebenprodukt des Schimmelpilzes, der auf dem Apfel wachsen würde. Ein Gegenmittel sei nicht notwendig, da es nicht tödlich wirken würde. Da ihr zwei Nahrungslager kontaminieren müsstet, wäre eine Riesenmenge Äpfel notwendig. Außerdem müsstet ihr es noch raffinieren, da die Leute sonst den Geschmack von verfaulten Äpfeln bemerkten würden.

    Verfaulter Apfel in der Nähe des Lagers der Trauernden

    Nun gibt sie euch genaue Anweisungen:

    • Ihr müsst einen Menge verfaulter Äpfel zerstampfen.
    • Das Gift muss in einer Flüssigkeit aufgelöst werden, die einen sehr niedrigen Verdunstungspunkt hat, also irgendein Lösungsmittel. 
    • Die nutzlosen Feststoffe müssen herausgefiltert werden, um eine Flüssigkeit aus Gift und Lösungsmittel zu erhalten. 
    • Das Lösungsmittel muss verdampfen. Dabei müsst ihr vorsichtig sein, da das Lösungsmittel extrem brennbar ist.
    • Danach erhaltet ihr ein weißes Pulver, dass ihr weder einatmen noch essen solltet.

    Elena gibt euch ein großes Sieb und rät euch, auf der Obstplantage nördlich der Stadt nach verfaulten Äpfeln zu suchen.

    Verfaulte Äpfel besorgen

    Geht also zur Obstplantage, südöstlich der Gnomenfestung.

    Hier findet ihr ein leeres Fass und einen Haufen verfaulter Äpfel.

    Nehmt das Fass und benutzt es mit dem Haufen verfaulter Äpfel. Das Fass füllt sich automatisch. Benutzt nun das Fass mit der Apfelmuspresse.

    Euer Charakter wird in das große Fass hüpfen und die Äpfel zu Mus zerquetschen. Anschließend füllt er über den Zapfhahn das Apfelmus in eure Fass im Inventar.

    Nehmt ein zweites Fass auf und lasst dieses leer.

    Trauernden I - Obstbaumplantage.jpg

    Trauernden I - Apfelmus.jpg

    Lösungsmittel besorgen

    • Benötigte Gegenstände
    Gegengift

    Leeres Fass

    Dazu müsst ihr Kohleteer aus der giftigen Einöde im Elfengebiet holen.

    Mögliche Reisewege:

    • Mit dem neuen Tirannwn-Magnetit und nach Süden laufen.

    Trauernden I - Kohleteer.jpg

    Destillationsapparat

    • Benötigte Gegenstände
    Elenas Sieb

    Kohleteer-Fass

    Apfelmus-Fass

    Kohle


    Über das Magnetit-Netzwerk könnt ihr schnell nach Port Sarim reisen und dann nach Westen zum Haus des Chemikers in Rimmington laufen.

    Der Destillationsapparat steht an der Nordwand außerhalb des Hauses.

    Trauernden I - Destillationsapparat.jpg

    Kameraperspektive verdreht - Norden nach Süden

    • Benutz das Kohleteer-Fass mit dem Destillationsapparat und öffnet so das Handlungsfenster.
    • Betätigt jetzt das rechte Ventil (Teerregulator), indem ihr auf den Hebel am Ventilrad zweimal klickt. (Dieser Hebel sollte jetzt bei 3 Uhr stehen)
    • Die Nadel des Druckanzeigers (links)  steigt an.
    • Sobald diese den grünen Bereich erreicht hat, klickt ihr einmal auf das linke Ventil (Druckventil). (Dieser Hebel sollte nun bei 12 Uhr stehen)
    • Die Nadel des Druckanzeigers muss im grünen Bereich bleiben.
    • Gebt jetzt in der Mitteein bis zwei Kohleerze hinzu. (Klickt einfach auf das Feld "Mehr Kohle")
    • Die Nadel des Hitzeanzeigers schlägt Richtung grünen Bereich aus.
    • Sobald diese in den orangen Bereich kommt, dürft ihr keine weitere Kohle hinzufügen, sondern wartet bis sie wieder in den grünen Bereich zurückgeht.
    • Gebt also nur dann Kohleerze hinzu, wenn die Nadel sich wieder absenkt hat und Gefahr besteht, dass sie den grünen Bereich verlässt und so nicht mehr genug Hitze vorhanden ist.
    • An dem grünen Balken (insgesamt destilliert) seht ihr, wie weit die Destillation fortgeschritten ist.
    • Sobald er komplett grün ist, könnt ihr das Fenster schließen und erhalten ein Fass mit Naphtha automatisch im Inventar.
    Königsmord - Destillator.jpg
    Benutzt nun das Fass mit Naphtha mit dem Apfelmus-Fass und ihr erhaltet ein Naphtha-Apfelmus-Gemisch.

    Dieses Gemisch muss nun gesiebt werden. Benutzt das Sieb mit ihm. Ihr siebt die festen Stücke aus der Mischung und erhaltet toxisches Naphtha.

    Geht nun zu einem Herd und benutzt das Fass mit ihm. (NICHT an einem offenen Feuer kochen.) Ihr erhaltet toxisches Pulver.

    Trauernden I - Herd.jpg

    Nahrungslager vergiften

    • Benötigte Gegenstände
    2 toxisches Pulver


    Jetzt heißt es, die beiden Nahrungslager in West-Ardougne zu finden.

    Getreidesäcke findet ihr im westlichen Raum des Gemeindebüros in West-Ardougne.

    Geht vom Markt aus in das große nördlich gelegene Gebäude und dort in den westlichen Raum. Benutzt das toxische Pulver mit einem der Getreidesäcke.

    Trauernden I - Getreidesack1.jpg

    Ein Nahrungslager befindet sich im Gemeindebüro von West-Ardougne

    Weitere Getreidesack findet ihr auf der ersten Etage der Kirche in West-Ardougne.

    Die Kirche liegt südlich des Marktes. Geht hinein und steigt die Leiter hinauf. Benutzt das toxische Pulver mit einem der Getreidesäcke.

    Trauernden I - Getreidesack2.jpg

    Auf der ersten Etage der Kirche findet ihr ein weiteres Nahrungslager

    Der Vollständigkeithalber sei erwähnt, dass es weitere Getreidesäcke gibt, die ganz im Südwesten der Stadt zu finden sind.

    Welche beiden Nahrungslager ihr vergiftet, ist unerheblich. Wichtig ist nur, dass zwei mit dem Gift versehen werden.

    Trauernden I - Getreidesack3.jpg

    Ganz im Südwesten von West-Ardougne befindet sich das dritte Nahrungslager

    Abenteuerabschluss

    Kehrt nun in den Keller des Hauses der Trauernden zurück und sprecht den Anführer der Trauernden an. Tragt dabei eure komplette Trauerndenausrüstung und keine weiteren Gegenstände am Körper (Ausgenommen Ringe). Ihr hättet euren Auftrag erledigt, teilt ihr ihm mit. Das seien gute Neuigkeiten, antwortet er und man müsse nun nur noch ein paar Tage warten und die Sklavenkäfige seien wieder gefüllt. Da ihr euch bewiesen hättet, könne er euch nun von ihrer Entdeckung erzählen. Nicht lange, nachdem sie Lathas überzeugen konnten, dass er ihnen die Kontrolle über West-Ardougne zugestehnen würde, hätten sie Beweise gefunden, dass es irgendwo unter den Bergen im Westen einen Ort von uralter Macht gäbe. Sie würden diejenigen nutzen, die aus der Stadt aufgrund ihrer Seuchenerkrankung entfernt werden müssten, um sie für sich graben zu lassen. Leider habe man dabei ein paar alte Höhlen geöffnet, die von Bestien überlaufen seien. Sie verlören täglich Sklaven an die Bestien. Der Tempel sollte lieber schnell gefunden werden. Tempel, fragt ihr. Man habe ein Buch gefunden, erklärt er weiter, das von einem Tempel, der von frühen Elfensiedlern gebaut worden wäre, berichtet. Der Tempel wäre um einen Altar unbekannten Ursprungs gebaut worden. Von dem Altar wüßten sie nur, dass er ihnen Zugang zu sehr mächtiger Magie verschaffen könne. Sie seien in West-Ardougne, um dem Dunklen Lord den Weg zu bereiten, jedoch mit der Macht des Tempels könnten sie das Ganze stark beschleunigen. Nun, da ihr von dem Tempel wüßtet, habe er eine weitere Aufgabe für euch. Allerdings würdet ihr noch warten müssen, da der Schlüssel der Ausgrabungsstätte zum Schmied gebracht worden wäre, um eine Kopie anfertigen zu lassen. Ihr solltet regelmäßig bei ihm vorbeischauen und er würde euch, sobald die Kopie des Schlüssels in seinem Besitz sei, ihn an euch aushändigen.

    Abenteuer abgeschlossen. Trauernden I - Ende.jpg

    Belohnungen

    2 Abenteuerpunkte

    Je 25.000 Erfahrungspunkte in Lebenspunkte und Diebstahl

    Elfenteleportkristall

    Repariertes Gerät auch Bazooka genannt

    Sieb

    Trauerndenausrüstung


    Freigeschaltete Gebiete

    Zugang zur Elfenstadt Lleyta

    Transportsysteme

    Elfenteleportkristall

    Grundlage für weitere Abenteuer und/oder Aufgabenlisten

    Die Trauernden II