Der Schatten des Generals

Aus SchnuppTrupp
Wechseln zu: Navigation, Suche

Voraussetzungen:

Abenteuer:

General Khazard

Zieht eure komplette Geister-Robe, euren Ring der Sichtbarkeit und euer Amulett der Geistersprache (alternativ: Gesamulett) an und begebt euch in die Provinz der Fremennik, um den Geist von General Kharzard zu suchen. Dieser ist nicht als Punkt auf der Minikarte zu erkennen, sucht also das Gebiet zwischen dem Hausportal von Rellekka, dem Baumstamm, der als Abkürzung über den Fluß liegt und dem schaukelnden Baum östlich von Rellekka ab, bis ihr ihn findet und ansprecht.

Ihr wäret weder tot noch ein Mahjarrat und könntet dennoch im Reich der Schatten wandeln und mit ihm sprechen, wundert sich General Khazard.

Ihr erklärt ihm die Umstände, die euch ermöglichen mit Geistern zu kommunizieren und bietet ihm eure Unterstützung an.

Er habe euch schon einmal gesehen, könne sich aber nicht erinnern, wo das gewesen sei. Er könne Mensche sowieso nicht unterscheiden, aber das sei unwichtig. Ihr würden nicht zu den Blutsgeistern gehören, also vertraue er euch nicht.

Es gäbe lediglich eine Person, der er vertrauen würde. Die Seherin der Sünden aus dem Dorf der Seher. Wenn sie euch für vertrauenswürdig halten würde, dann könntet ihr für ihn von Nutzen sein.

Nun verspricht er euch eine reiche Belohnung, wenn ihr ihm den Bericht der Seherin bringen werdet.

Schatten des Generals - General Khazard.jpg

Geht also ins Dorf der Seher zum Haus, auf dessen oberen Etage das Spinnrad steht. Geht durch den Gang in das nächste Zimmer, in dem ihr die Seherin der Sünden antrefft.

Sprecht sie an. Ihr inneres Auge würde von einer Welle der Dunkelheit getrübt sein. Ihr sollt einen Moment warten, bittet sie euch.

Dann fragt sie euch, ob ihr auch einer von den Spinnern wäret, die denken würden, sie hätten einen Heiligenschein und ob ihr euch von euren Sünden reinwaschen wolltet. Ihr vereint die Frage und erklärt, daß ihr versuchen würdet, euch mit einem ganz bösen Typen zu verbünden. Das sei doch mal ein erstrebenswertes Vorhaben, antwortet sie begeistert. Die ersten paar Male habe es noch Spaß gemacht, die Gläubigen an der Nase herumzuführen, aber dann sei es langweilig geworden, die Leute zu ewigem Fegefeuer zu verdammen. Mit wem würdet ihr ein Bündnis eingehen wollen, will sie wissen, mit einem finsteren Priester, einem Kriegsherrn oder einem Pinguin. Ihr gesteht, daß ihr General Khazard beweisen wollet, vertrauenswürdig zu sein. Sie wundert sich, das der alte Knacker noch lebt und weiß nicht, ob sie Bock hat, euch zu helfen.

Nun könnt ihr bitten und betteln, damit sie euch hilft oder sie bestechen. Nach einigem Hin und Her ist sie schließlich bereit für 40 Goldmünzen euch zu bescheinigen, daß ihr vertrauenswürdig seid wie ein neugeborenes Baby.

Sie gibt euch eine Notiz.

Schatten des Generals - Seherin der Sünden.jpg

Sucht jetzt wieder General Khazard und zeigt ihm die Notiz der Seherin.

In der Notiz stünde, daß ihr schon viele Sünden und Verbrechen in eurem Leben begangen hättet. Er sei beeindruckt und hätte Verwendung für euch.

Lang sei es her, daß er seine Heimat im Süden verlassen habe, ihm sei der Überblick verloren gegangen, was im Rest der Welt vor sich ginge. Es würde nur immer wichtiger werden in letzter Zeit, daß er sich wieder auf dem Laufenden hielte. Aus diesem Grund habe er vier Kundschafter ausgesandt, denen er angewiesen habe, im Reich der Schatten zu wandeln, damit sie vor Feinden sicher seien. Jeder von ihnen habe einen unterschiedlichen Auftrag erhalten. Einer von ihnen wäre angewiesen, die Siedlungen im Gnomenreich auszukundschaften, der Zweite wäre in den Dschungel im Süden gesand worden, der Dritte zu den Weißen Rittern und der Letzte sei nun in seiner einstigen Heimat, einer sehr, sehr heißen Gegend. Er werde euch eine sehr wichtige Botschaft anvertrauen, die ihr jedem dieser Kundschafter ausrichten müßtet.

Ihr sollt ihnen sagen: Bald treffen wir uns dort, wo Dämmerlicht und Eis herrschen. Nehmt euch vor den anderen in Acht. Sie sind zwar schwach und in der Unterzahl, aber sie sind listig.

Er könne sich auf euch verlassen, antwortet ihr ihm und macht euch auf den Weg.

In welcher Reihenfolge ihr die Kundschafter jetzt aufsucht ist unerheblich.

Kundschafter bei den Gnomen

Den Kundschafter, der die Gnomensiedlungen auskundschaften soll, findet ihr in der Nähe der Apfelplantage, die nördlich von West-Arougne bzw südwestlich der Festung der Gnomen liegt.

Was würde es Neues geben, fragt er und nennt euch Stinker. Von eurem Geruch würde ihm schlecht werden.

Ihr überbringt ihm General Khazards Botschaft.

Er sei froh, wenn das alles vorbei sei. Bald sei der General wieder stark und mächtig und die widerliche Massen der Lebenden könnten zurückgedrängt werden, antwortet er euch.

Ihr protestiert heftig, schließlich gehört ihr diesen Massen an. Ihr solltet euch bloß nicht auf eure körperliche Gestalt einbilden, ihr würdet nicht ewig leben werden.

Ihr fragt ihn, ob er was Neues ausgekundschaftet habe.

In Ardougne habe er einige Neuigkeiten aufgeschnappt. Die Seuche im Westen würde immer schlimmer werden. Die Beliebtheit von König Lathas nähme weiterhin zu, während die Leute Tyras gegenüber immer feindseeliger werden würden. Man könne dort sicherlich noch einiges erfahren, aber er wäre ja angewiesen die Gnomen auszukundschaften, nicht die Menschen. Er habe gehört, daß die Kultanhänger, die sich in ihrem Versteck in der Kanalisation so sicher fühlen würden, ihr Ritual nicht erfolgreich hätten durchführen können. Er wäre auf dem Weg ins Land der Gnomen. Gerüchten zufolge, wäre es dort gerade sehr friedlich. Er habe auch gehört, daß Glough seinen Posten als Berater verloren hätte. Weiter habe er keine Neuigkeiten.


Schatten des Generals - Gnomenkundschafter.jpg

Kundschafter im Dschungel

In der Nähe der Holzfällerplantage östlich im Tai-Bwo-Wannai-Dorf findet ihr den Kundschafter, der in den Dschungel gesandt wurde. Er wundert sich, daß ihr ihn sehen könnt und hält euch für einen mächtigen Magier. Er sei ein Geist und Kundschafter von Khazard und könne sich in den unsichtbaren Gefilden einfach leichter fortbewegen, denn der Feind sei überall.

Ihr überbringt ihm General Khazards Botschaft und fragt ihn, wie er voran kommen würde.

In diesem Land gäbe es nichts Angenehmes. Die Tiere seien bösartig, die Temperatur sei nicht auszuhalten und die Pflanzen seien mitunter rabiater als die Tiere, berichtet er euch. Es hätte ein paar seltsame Vorkommnisse in Tai-Bwo-Wannai gegeben. Die Leute seien aus ihrem Dorf geflohen, weil die Götter vermutlich wütend auf sie gewesen wären. Aber jetzt seien sie zurückgekehrt. Er müße herausfinden, warum dies geschehen sei. Das Dorf von Shilo wäre von Untoten überrannt worden, aber eine sehr begabte fremde Person habe die Situation wieder unter Kontrolle bringen können.

Schatten des Generals - Dschungelkundschafter.jpg

Kundschafter bei den Weißen Rittern

Den Kundschafter bei den Weißen Rittern findet ihr zwischen der Ostmauer von Falador und dem Herrenhaus Draynor. Endlich, Neuigkeiten, freut er sich und fragt nach der Botschaft, die ihr übermitteln sollt.

Ihr teilt sie ihm mit. Er würde sich auf die Schlacht freuen. Die Lokalpolitik und die ganzen Zankereien würden ihn zutiefst langweilen. Er würde sich fragen, ob sich die anderen auch schon in Bewegung gesetzt hätten. Ihr fragt ihn, ob er den Aufenthalt im Wald von Draynor genießen würde. Im Dorf würde gemunkelt, daß Graf Draynor von einem dieser lästigen Abenteurern, die sich überall einmischen würden, ermordet worden wäre. Er müße zum Herrenhaus, um sich Gewissheit zu verschaffen. Ansonsten habe er nichts Interessantes zu berichten.

Schatten des Generals - Faladorkundschafter.jpg

Kundschafter in der Wüste

Den Wüstenkundschafter findet ihr südlich des Shantay-Passes. (Während der Unterhaltung mit ihm, werdet ihr kein Wasser benötigen.)

Er ist erschrocken, als ihr euch an ihn heran schleicht. Überbringt ihm die Botschaft. Er freut sich, weil er sich nach der Kälte sehnt. Es sei so heiß in der Wüste und er könne verstehen, daß der General hier weggezogen sei. General Khazard wäre von seinem bösen Herr und Gebieter vor sehr sehr langer Zeit gezwungen worden in der Wüste zu leben. Aber er habe schon zu viel erzählt. Ihr fragt ihn nach den Ereignissen derzeit in der Wüste. Es würde Waffenstillstand herrschen, die Beziehungen zwischen Menaphos und Al-Kharid seien jedoch immer noch von starkem Misstrauen geprägt. Er habe den Eindruck, als ob man den Krieg bei Bedarf jederzeit von Neuem entfesseln könne. Im Banditenlager ginge das Gerücht um, daß der Gefangene von Jaldraocht nun frei sei. Er wäre einem Burschen namens Lazim gefolgt, der durchblicken lassen habe, daß er den verschütteten Tempel gefunden habe. Die beiden anderen, die dort gewesen seien, hätten sich auch in Bewegung gesetzt. Der General müße sich dieses Mal beim Ritual auf ein paar neue Gesichter gefasst machen.

Schatten des Generals - Wüstenkundschafter.jpg

Botschaft an General Khazard

Der letzte Kundschafter, den ihr aufsucht, muss euch jetzt auffordern, zu General Khazard zurückzukehren und ihm folgende Botschaft zu übermitteln.

"Wir Blutsgeister sind immer noch loyal. Pavlov ist der Bote."

Kehrt also noch einmal zu General Khazard in der Provinz der Fremennik zurück.

Ihr hättet es geschafft alle Kundschafter aufzusuchen, berichtet ihr ihm. Der letzte habe euch wieder zu ihm geschickt, um ihm eine Botschaft zu überbringen. General Khazard findet den Inhalt interessant, ihr hättet eure Aufgabe erfüllt und würdet jetzt angemessen belohnt werden.

Es gäbe eine Höhle in der Nähe des Ortes, an dem sich die Fisch-Herrn treffen. Ihr solltet zum östlichen Höhlengang gehen und nach einem Bewohner des Reichs der Schatten suchen. Er würde euch die Belohnung geben. Dann gibt er euch den Schlüssel zu eurer Belohnung - ein abgetrenntes Bein.

Schnuffi

Bereitet euch jetzt auf einen Kampf gegen Schnuffi, dem Hund des Generals vor. Er hat eine Schwäche Luftzaubersprüchen gegenüber, weshalb eine Magierausrüstung empfohlen werden kann. Ihr könnt keine Gebete oder Flüche benutzen.

Vergesst nicht, das abgetrennte Bein mitzunehmen.

Begebt euch nun zur Höhle direkt östlich der Gilde der Fischer.

Lauft nach Norden und dort nach Osten, wo ihr in der Südwand einen Spalt findet, den ihr betretet.

Es folgt eine kurze Filmszene, in der ihr zu euren Erschrecken feststellen müsst, daß ihr auf Schnuffi, Khazards Höllenhund getroffen seid. Wütend erkennt ihr, das Khazard euch schon wieder reingelegt hat. Anstatt euch zu belohnen, versucht er nun euch umbringen zu lassen.

Die Filmszene endet und Schnuffi greift euch an. Gegen Ende des Kampfes werft ihr automatisch das abgetrennte Bein in Richtung des Höllenhundes und lenkt ihn somit ab, um ihm den letzten Schlag zu geben.


Schatten des Generals - Kampf gegen Schnuffi.jpg

Sobald Schnuffi besiegt wurde, werdet ihr mit dem Schattenschwert und 2.000 Erfahrungspunkten in Berserker belohnt. Schatten des Generals - Belohnung.jpg