Die Elementarwerkstatt III

Aus SchnuppTrupp
Wechseln zu: Navigation, Suche
Elementarwerkstatt III - Fokusbild oben.jpg

Titel

Die Elementarwerkstatt III - (Elemental Workshop III) 

E - Mitgliederabenteuer

Kategorie

Fortgeschrittene

Schwierigkeit

Mittel

Dauer

Mittel bis Lang

Startpunkt

In der Kirche im Dorf der Seher - im Bücherregal findet man ein zerfleddertes Buch

Voraussetzungen

Abenteuer

  • Die Elementarwerkstatt II
  • Fertigkeiten

    Bergbau 20

    Verteidigung 33

    Schmieden 33

    Empfehlungen

    Abenteuer

    Keine weiteren

    Fertigkeiten

    Keine weiteren

    Benötigte Gegenstände

    Den Schlüssel aus Die Elementarwerkstatt I oder 1 Messer, dass mit dem Buch benutzt werden muss, um den Schlüssel zu erhalten (Messer im Werkzeuggürtel funktioniert)

    1 Spitzhacke (im Werkzeuggürtel funktioniert)

    1 Hammer (im Werkzeuggürtel funktioniert)

    Das Buch für das Elementarschild (Die Elementarwerkstatt I) oder aus dem Bücherregal des Spielerhauses

    12 Kohleerze

    3 Elementarerze

    1 Weicher Ton - kann während des Abenteuers in der Werkstattmine aubgebaut werden - danach mit einem Eimer Wasser benutzen)

    Zusätzliche Gegenstände, die das Abenteuer erleichtern

    Verteidigungstrank, wenn eure Verteidigungsstufe unter 66 ist

    Gegner

    3 Erdelementare - Stufe 44 (Schwäche: Wassermagie - 1600 Lebenspunkte)

    Abenteuer

    Abenteuerbeschreibung

    Geht in die Kirche im Dorf der Seher und durchsucht dort das Bücherregal nach einem zerfledderten Buch. Lest aus dem Buch des Elementar-Körpers.

    Nachdem die Versuche mit der Herstellung von Geistesbarren in der Elementarwerkstatt  II gelungen waren, hat sich Vitruvius nun auf die Herstellung von Körperbarren konzentriert, wobei sein Assistent wieder einmal geschädigt werden musste.

    Wenn ihr dieses Buch untersucht, fällt euch ein Relief auf dem Einband ins Auge.

    Benutzt ein Stück weichen Ton mit dem Buch, um eine Schlüsselgußform zu erhalten.

    Elementarwerkstatt III - Start.jpg

    Begebt euch jetzt in die Elementarwerkstatt westlich der Bank im Dorf der Seher. Solltet ihr den Schlüssel zur Werkstatt nicht mehr besitzen, durchsucht ihr im Haus südlich der Werkstatt nach einem ramponierten Buch, welches ihr mit einem Messer benutzt.

    Steigt die Treppe zur Elementarwerkstatt hinunter und besorgt euch erst einmal drei Elementarerze, indem ihr im westlichen Raum die Elementarsteine mit einer Spitzhacke abbaut, was das Erscheinen von Erdelementaren (44) zur Folge hat. Diese lassen das Elementarerz als Beute für euch zurück.

    Elementarwerkstatt III - Elementarerz.jpg

    Geht nun in den südlichen Raum und schmelzt am Schmelzofen die Erze mit je vier Kohleerze zu Barren.

    Einen der Barren benutzt ihr danach mit dem Schmelzofen, um einen Elementarschlüssel zu erhalten.

    Elementarwerkstatt III - Schmelzofen.jpg

    Die beiden anderen Barren müssen jetzt zu Geistesbarren verarbeitet werden.

    Dazu steigt ihr die Treppe herunter und geht wie in der Die Elementarwerkstatt II vor.

    • Barren auf den Montagwagen unterhalb des Krans legen.
    • Hebel (1) zwei mal betätigen, um den Barren anzuheben.
    • Hebel (2) betätigen, um den Kran herumzufahren.
    • Hebel (1) umlegen, damit der Barren in die Lava taucht.
    • Hebel (1) erneut betätigen, damit der Kran wieder hochfährt.
    • Hebel (2) wählen, um den Kran herumfahren zu lassen.
    • Hebel (1) der Barren wieder auf den Montagewagen gelegt.
    • Hebel (1) der Kran hebt sich an und der Montagewagen kann unbehindert weiterfahren.
    • Hebel (3) betätigen, der den Montagewagen zur Presse fahren wird.
    • Hebel (4) umlegen, der Hammer der Presse fällt auf den Barren.
    • Hebel (3) betätigen und der Montagewagen bringt den Barren nun zum Wassertank
    • Je nachdem, ob der Wassertank mit Wasser gefüllt ist oder nicht, müsst ihr jetzt mit Öffnen und Schließen der beiden Ventilen links und rechts vom Wassertank, das Wasser ablassen.
    • Danach betätigt ihr Hebel (5), um die Türe des Tanks zu öffnen.
    • Dreht nun zwei Mal an der Spindel (Spiralhebel) damit der Montagewagen in den Wassertank reinfahren kann.
    • Hebel (5) muss nun umgelegt werden, um die Türe zu schließen.
    • Schließt das (mit Blickrichtung auf den Wassertank) rechte Ventil, damit das Wasser im Tank gestaut werden kann.
    • Nun das linke Ventil, damit der Tank geflutet werden kann.
    • Anschließen dreht ihr die Wasserzufuhr wieder ab, indem ihr das linke Ventil schließt.
    • Öffnet das rechte Ventil, damit das Wasser ablaufen kann.
    • Betätigt Hebel (5) und öffnet somit die Türe.
    • Dreht die Spindel zwei mal und setzt so den Montagewagen wieder auf die Gleise.
    • Betätigt Hebel (5) damit die Türe geschlossen wird und den Montagewagen nicht behindert.
    • Hebel (3) lässt den Montagewagen nun in den Windkanal fahren.
    • Bedient Hebel (6), um die Windmaschine zu starten.
    • Bedient Hebel (6) noch einmal, um die Maschine wieder abzustellen.
    • Hebel (3) lässt nun den Montagewagen zum Kran fahren.
    • Nun könnt ihr den Barren vom Montagewagen aufnehmen.
    • Wiederholt das Ganze mit dem zweiten Barren.

    Steigt nun durch die Luke eine Etage tiefer.

    Elementarwerkstatt II - Übersichtskarte.jpg
    Grundsätzliche Erklärung der Maschine

    In der westlichen Wand findet ihr die Körpertüre, die ihr nun mit dem Elementarschlüssel aufschließen könnt. Ihr betretet jetzt den Bereich der Körpermaschine, der auf zwei Ebenen ausgedehnt ist.

    Auf der oberen Ebene befindet sich ein kleiner Raum, indem ihr einen Hebel und einen großen, roten Knopf erblicken könnt, sowie einen Schlitz an der Aussenwand, in den ein Barren hineingegeben werden kann.


    Elementarwerkstatt III - Fokusbild oben.jpg

    Schaut euch alles erst einmal genau an und steigt über die Leitern noch eine Ebene tiefer hinab.

    Hier findet ihr jetzt eine Art Schieberätsel vor.

    Im östlichen Bereich der Maschinerie befindet sich ein drehendes Zahnrad, welches mit den Elementen, die verschoben werden können, in Verbindung gebracht werden muss, um die Maschinerie über drehende Zahnräder zu aktivieren.

    Im Norden und Süden könnt ihr Zählwerke entdecken und an der Westseite (nicht direkt mit der Maschine verbunden) ein Zählwerk mit zwei Hebeln.

    Der linke Hebel setzt alle Züge wieder zurück. Der rechte Hebel nur einen.

    Habt ihr einen Abschnitt des Rätsels geschafft und betätigt den Rücksetzhebel, bleibt euer Fortschritt erhalten, nur die Position der Schiebeelemente verändert sich.

    Elementarwerkstatt III - Erklärung der Maschine.jpg

    Elementarwerkstatt III - Andockstellen Norden.jpg

    Die Andockstellen im Norden und Westen sowie die Verbindung mit der Andockstelle des routierenden Zahnrads im Osten der Maschine.

    Elementarwerkstatt III - Andockstellen Süden.jpg

    Die Andockstellen in der Südwand der Maschinerei.

    Kameraperspektive verstellt - Blick vom Norden nach Süden

    Grundsätzliche Erklärung des Rätsels

    Die Schiebeelemente werden über die Hebel am Aussenrand der Maschinerie bewegt.

    Achtung: Seit dem 2 November 2015 könnt ihr die Schiebeelemente über eine seperate Steuerung im Minispielfenster bedienen.

    Wie bei einem gewöhnlichen Schieberätsel gibt es einen freien Platz, auf den ihr das nächstliegende Element oder eine ganze Reihe verschieben könnt.

    Da euch vorerst nur eine bestimmte Anzahl an Zügen zugestanden wird, gilt es genau zu überlegen, welche Hebel ihr bestätigt. Die Hebel im Norden und Süden sowie die Hebel im Osten und Westen können wahlweise betätigt werden, da sie die selben Züge auslösen.

    Elementarwerkstatt III - Neues Steuerungsfenster.png

    Elementarwerkstatt III - Hebel 1.jpg

    Betätigt ihr den zweiten Hebel von rechts entweder im Norden oder im Süden (hier im Beispiel blau markiert), wird das Element neben den freien Feld um eine Postition nach rechts verschoben.

    Elementarwerkstatt III - Hebel 2.jpg

    Betätigt ihr jedoch den zweiten Hebel von links (egal ob im Norden oder Süden), werden alle Elemente die zwischen dem freien Feld und dem Hebel um eine Postition nach rechts verschoben. Gewertet wird dieser Vorgang als ein Zug. Würdet ihr die Hebel der Reihe nach umgelegt haben, um dieses Ergebnis zu erhalten, wären euch vier Züge angerechnet worden.

    Elementarwerkstatt III - Hebel 3.jpg

    Das selbe gilt auch für die Hebel im Osten oder Westen (hier im Beispiel blau markiert) der Maschine.

    Betätigt ihr wie hier im Beispiel den mittleren Hebel im Osten oder Westen, ruscht das Schiebeelement unterhalb des freien Felds eine Postion nach oben.

    Elementarwerkstatt III - Hebel 4.jpg

    Durch Betätigung des vorletzten Hebels im Osten oder Westen der Maschine (hier im Beispiel blau markiert) werden alle Felder dieser Reihe um eine Postion verschoben.

    Erstes Ziel


    Als erstes muss versucht werden, das bewegliche Zweierelement (Nordwesten der Maschine) freizusetzen. Dies erreicht man, wenn die Elemente so mit dem drehenden Zahnrad im Osten verbunden werden, dass das Zahnrad in der Nordwand über die unterste Andockstelle in der Nordwand mit dem routierenden Zahnrad im Osten verbunden werden.

    Danach könnt ihr euren Fortschritt zurücksetzen.

    Elementarwerkstatt III - Absenken der ersten Ebene.jpg

    Elementarwerkstatt III - Absenken der ersten Ebene Grafik.jpg

    Zweites Ziel

    Nun gilt es das Zählwerk in der Nordwand der Maschinerie mit dem rotierenden Zahnrad im Osten zu verbinden, um es zu manipulieren und euch so weitere Züge zugestanden werden. Dazu muss das Zweierelement an die Nordwand angedockt und über Einerelemente mit dem routierenden Zahnrad im Osten verbunden werden.

    Elementarwerkstatt III - Nördliches Zählwerk.jpg

    Elementarwerkstatt III - Nördliches Zählwerk Grafik.jpg

    Drittes Ziel

    Nachdem ihr das Zählwerk in der Nordwand manipuliert habt (ihr habt jetzt 50 Züge mehr), muss das Zweierelement an die Südwand angedockt und mit dem routierenden Zahnrad in der Ostwand verbunden werden, damit das Dreierelement (Westen) freigesetzt wird.

    Elementarwerkstatt III - Zweierkassette angedockt.jpg

    Elementarwerkstatt III - Zweierkassette angedockt Grafik.jpg

    Viertes Ziel

    Sobald das Dreierelement freigesetzt wurde, kann es jetzt dafür genutzt werden, das Zählwerk im Süden der Maschinerie zu manipulieren. Dazu muss das Dreierelement an das Zahnrad in der Südwand angedockt werden.

    Solltet ihr nicht mehr genug Züge übrig haben, bleibt euch nur das Zürücksetzens des Rücksetzhebels.

    Schafft ihr es, das Zählwerk im Süden zu manipulieren, stehen euch 62 zusätzliche Züge zu Verfügung. (Ihr erhaltet eine Meldung darüber)  Jedoch wird das Zählwerk ganz ausser Kraft gesetzt und ihr habt unendlich viele Züge

    Elementarwerkstatt III - Südliches Zählwerk.jpg

    Elementarwerkstatt III - Südliches Zählwerk Grafik.jpg

    Fünftes Ziel

    Nächstes Ziel ist es, das Dreierelement mit dem Dreieranschluß in der Westwand und  dem routierenden Zahnrad im Osten zu verbinden.

    Hierdurch wird sich das Mittelteil der Maschinerie absenken.

    Elementarwerkstatt III - Aufladen des Dreierblocks.jpg

    Elementarwerkstatt III - Aufladen des Dreierblocks Grafik.jpg

    Sechstes Ziel

    Nun muss der Energieversorgungsturm mit Energie versorgt werden.

    Schaut man ihn sich genau an, erkennt man je eine Andockstellen im Süden und Norden für ein Einerelement, im Osten muss ein Zweierelement angedockt werden und im Westen das Dreierelement.

    Jetzt wird die Maschine im Mittelteil mit Energie aufgeladen.


    Elementarwerkstatt III - Mittelteilversorgung.jpg

    Elementarwerkstatt III - Mittelteilversorgung Grafik.jpg

    Danach müsst ihr wieder die Andockstelle im Westen mit dem Zahnrad im Osten verbinden.

    Elementarwerkstatt III - Aufladen des Dreierblocks Grafik.jpg

    Nun könnt ihr die Leiter nach oben gehen und einen Barren in den Wandschlitz des Mittelteils geben.

    Die Türe zum Körper-Raum öffnet sich. Betretet den Raum und betätigt den Hebel, damit sich die Türe schließt. Danach drückt ihr auf den Roten Kopf im Raum.

    Achtung: Eure Verteidungung wird durch diesen Vorgang herabgesetzt. Ihr benötigt mindestens Verteidigungstufe 33, um den Knopf drücken zu können - Wiederherstellungstrank ggf nehmen.

    Nun könnt ihr die Türe wieder öffnen und einen blauen Barren aus dem Wandschlitz entnehmen.

    Elementarwerkstatt III - Barren Wandschlitz.jpg

    Da ihr einen weiteren Barren benötigt, müsst ihr wieder hinab steigen und den Energieversorgungsturm, wie eben beschrieben, wieder zum Aufladen andocken. Danach wieder den Osten mit dem Westen verbinden.

    Für jeden weiteren Barren müsst ihr den Turm wieder neu aufladen.

    Elementarwerkstatt III - Mittelteilversorgung Grafik.jpgElementarwerkstatt III - Aufladen des Dreierblocks Grafik.jpg

    Link zum Lösungsweg:

    Maschine - Die Elementarwerkstatt III

    Schritt für Schritt Erklärung

    Wenn ihr nicht selbst rätseln wollt.

    Steigt nun wieder bis zu der Ebene mit dem Amboss hinauf und schmiedet einen Körperharnisch.

    Achtung: Ihr müsst das "zerfledderte Buch" aus der Kirche im Dorf der Seher im Inventar haben, um die Körper-Barren verschmieden zu können.

    Abenteuer abgeschlossen.

    Elementarwerkstatt III - Ende.jpg


    Belohnungen

    1 Abenteuerpunkt

    Schmieden 2.000 Erfahrungspunkte

    Kohle-Erze 50 Stück

    Je 2 Bücher in Verteidigung und Schmieden, deren EP sich ermitteln, wenn ihr eure aktuelle Stufe in der betreffenden Fertigkeit mit 75 multipliziert.

    Beispiel: Eure Stufe in Schmieden ist 50. Multipliziert 50 mal 75. Ihr erhaltet also 3.750 EP in Schmieden.

    Zusatzbelohnungen nach Abschluss des Abenteuers

    Fertigkeit Körperausrüstung herstellen und tragen zu dürfen Körperharnisch

    Grundlage für weitere Abenteuer und/oder Aufgabenlisten

    Die Elementarwerkstatt IV