Ralvashs Erinnerung

From SchnuppTrupp
Jump to: navigation, search
Mahagoni-Bücherregal (groß) gespiegelt.png
Mahagoni-Bücherregal (groß).png

Diese Seite bezieht sich auf einen gleichnamigen Text, den ihr im Spiel beispielsweise in Buchform finden könnt und zitiert den Inhalt der Quelle.

Ihr benötigt das Abenteuer Erinnerungen der Mahjarrat, um ihn zu erhalten.




Das Buch wird im Bücherregal eures Spielerhauses aufbewahrt.


Als wir Sliske und dem Dämonenfürsten Ceres durch die Tore von Kharid-et folgten und Icthlarin und den Menaphiten unseren Rücken zukehrten, konnten wir nicht ahnen, was aus uns werden sollte. Wir hatten nur ein paar Jahre als Teil der menaphitischen Armee gedient, ständig auf Kampagne, im endlosen Kampf gegen die zarosinistischen Legionen. Als wir zu Zaros überliefen, wurden diejenigen von uns, die die letzte verhängnisvolle Schlacht überlebt hatten, ins Imperium berufen und erhielten dort Positionen mit Macht und Autorität von unserem neuen Lord. Der Komfort und Luxus unseres neuen Lebens waren weit entfernt von unserer jämmerlichen Existenz auf Freneskae. Einige von uns kamen damit besser zurecht als andere. Vor allem Sliske war immer sehr verspielt gewesen, aber die relative Dekadenz der menschlichen Gesellschaft und die nahezu uneingeschränkte Macht unserer neuen Positionen ebneten ihm den Weg für seine schlimmsten Perversionen. In Senntisten gab es ein Schauspielhaus, das ursprünglich von den Chthoniern vor Hunderten von Jahren gegründet worden war, in dem zu unserer Zeit aber hauptsächlich Veranstaltungen von und für Menschen stattfanden. Sliske schrieb und führte ein Stück für die Elite von Senntisten auf: die kultivierteren Dämonen und die mächtigsten menschlichen Händler und Beamten. Vor der Aufführung des Stücks schnappte er sich unerwünschte Menschen von den Straßen der Stadt, kleidete sie in bunte Kostüme und setzte jedem von ihnen eine grobe Holzmaske auf. Auf seine Befehle hin sprach die Maske und kontrollierte die Bewegungen der Schauspieler. Die Person hinter der Maske konnte nur mitansehen, wie sie sich selbst ruckartig bewegte und wie eine Puppe die für das Stück nötigen Bewegungen ausführte. Das Stück fand einen grotesken Höhepunkt, für den die Schauspieler sich mitt ihren Waffen erstachen. Bei einer denkwürdigen Aufführung geschah es, dass einer der Spieler während des Stücks starb - wahrscheinlich an einer Krankheit -, aber die Maske schaffte es, seine Leiche mit solcher Leichtigkeit zu animieren, als ob es sich um den lebendigen Körper handelte. Die Aufführung wurde fortgesetzt. Der Großteil des Publikums war begeistert von dem Stück und Sliske ließ es ein dutzend Mal aufführen, bevor er begann sich zu langweilen und sich etwas Neues suchte. Diejenigen, die daran Missfallen fanden, wagten es nicht, ihre Bedenken laut auszusprechen, aus Angst davor, in Ungnade oder der Inquisition der Prätorianer zum Opfer zu fallen. Ich persönlich hielt mich bedeckt, machte mir aber große Sorgen, inwiefern dieses Leben uns veränderte. Ich bin mir sicher, dass andere ähnlich empfanden.