Gerichtsverfahren

From SchnuppTrupp
Jump to: navigation, search

Richter.png

Mit der Aktualisierung vom 26 Mai 2015 wurden folgende Veränderungen vorgenommen: Gerichtsverfahren

  • Als Belohnung erhaltet ihr jetzt immer ein mysteriöses Kästchen.
  • Die mysteriösen Kästchen lohnen sich jetzt mehr.
  • Die EP-Belohnung wurde zu einer Kampf-EP-Lampe geändert - Gebet und Beschwörung inklusive.
  • Ab jetzt gibt es einen neuen Titel für die Spieler, die alle Gerichtsverfahren abgeschlossen haben: Der/Die Detektiv/in.
  • Es ist nicht mehr nötig, die Einführung abzuschließen, um Gerichtsverfahren zu bekommen.

Vorraussetzungen

GV - Gerichtsgebäude Dorf der Seher.jpg

Einleitung

Während und nach Abschluss des Abenteuers: Der Fall der Sinclairs erhaltet ihr Zugang zum Gerichtsgebäude im Dorf der Seher.

Dort werden Gerichtsfälle verhandelt, bei denen ihr wahlweise die Verteidigung oder die Anklage übernehmen könnt und natürlich mit erfolgreichem Abschluss eines Falls Belohnungen bekommen werdet.

Der erste Fall, den ihr ohne Vorladung abwickeln könnt, ist der Fall des Straßenräubers (Stufe 6) gegen Roger Murray. Dieser Fall ist eine Art Einführung in die Arbeit vor Gericht. Vorladungen, die ihr für weitere Fälle benötigt, erhaltet ihr beim Angeln, Kämpfen oder Lösen von Hinweis-Schriftrollen.

Beschaffung der Vorladungen

Solltet ihr eine Vorladung im Inventar oder im Bankfach liegen haben, bekommt ihr keine weiteren Vorladungen. Ein aktueller Fall muss also abgeschlossen sein, um weitere Vorladungen zu erhalten.

Vorladungen bekommt ihr bei folgenden Aktivitäten:

  • Als Belohnung von Schatzsuchen:
    • Hinweis-Schriftrollen (schwer und Elite)
  • Während dem Taschendiebstahl u.a. von...
    • Krieger von Al-Kharid (Diebstahl 25)
    • Ritter von Ardougne (Diebstahl 55)
    • Gnomen (Diebstahl 75)
  • Durch Öffnen von Schatullen, die ihr durch...erhalten könnt:
    • Fischen mit einem grossen Netz
    • Beute von Dagannoths, Felskrabben oder Seeschlangen
    • Durch die Fischer eures Königreiches, wenn ihr euch Fische liefern lasst
    • Durch den Kauf in der Markthalle
Gerichtsverfahren - AlKharid Krieger bestehlen.jpg

Vorgehensweise

Mit einer Vorladung könnt ihr nun im Gerichtsgebäude vorsprechen und dem Gerichtsschreiber sagen, dass ihr den Fall übernehmen wollt. Ihr müsst euch entscheiden, ob ihr für die Verteidigung oder für die Staatsanwaltschaft arbeiten möchtet. Bevor ihr die Treppe in den Gerichtssaal hinabsteigt, müsst ihr die Fallberichte aus dem Aktenschrank nehmen, Fingerabdrücke vergleichen und mit den Zeugen sprechen, die u.U. im Erdgeschoss in Untersuchungshaft sitzen.

Es geht nun darum den Angeklagten zu verteidigen bzw. seine angebliche Tat zu beweisen.

Tipp des Richtes: Der Ring des Charos (vz) kann hier sehr nützlich sein. (Ist aber nicht Bedingung.)

Die Gerichtsverhandlungen sind unterschiedlich aufwendig. Bei manchen reicht eine kurze Zeugenbefragung und der eigentliche Prozess kann beginnen. Bei anderen müssen mehrere Zeugen befragt und sogar der Tatort bzw. Fingerabdrücke untersucht werden, bevor der Prozess stattfinden kann.

Gerichtsverfahren - Gerichtsgebäude Szenenbild.jpg

Vorbereitung

Gerichtsverfahren Vorladung Inventarbild.png

Nachdem ihr eine Vorladung erbeutet habt, müsst ihr diese lesen. Danach geht ihr zum Gerichtsschreiber, der im Gerichtsgebäude im Dorf der Seher an seinem Schreibtisch sitzt und legt eure Vorladung vor, indem ihr ihn mit der Vorladung im Inventar ansprecht.

Ihr müsst euch jetzt entscheiden, ob ihr die Verteidigung oder die Anklage übernehmen möchtet.

Gerichtsverfahren Vorladung Friedhofswärter.png
Gerichtsverfahren Fallbericht 1 Inventarbild.pngGerichtsverfahren Fallbericht 2 Inventarbild.pngGerichtsverfahren Fallbericht 3 Inventarbild.png

Dann nehmt ihr die Fallberichte aus dem Aktenschrank im Gerichtsgebäude und lest sie.

Gerichtsverfahren Fallbericht Beispiel.png
Eventuell müsst ihr Fingerabdrücke auswerten.

Vergleicht die Fingerabdrücke des Täters mit den in Frage kommenden Personen. Dazu klickt ihr die Fingerabdrücke der Reihe nach an. Sie werden unter der Lupe vergrößert, sodass ihr genau vergleichen könnt. Bestätigt anschließend eure Wahl. (Die Bestätigung ist wichtig, da ihr ansonsten beim eigentlichen Prozess die notwendigen Gesprächsoptionen nicht erhalten werdet.)

Gerichtsverfahren Fingerabdrücke.png
In den meisten Fälle ist es notwendig, Zeugen zu befragen. Oftmals sind dieser Personen inhaftiert und können im Gerichtsgebäude befragt werden. Bei einigen Verfahren müssen Zeugen außerhalb des Gerichtsgebäudes befragt werden.
Gerichtsverfahren Tatort-Kugel.pngLupe.png

Eher selten muss auch der Tatort begutachtet werden. Dazu erhaltet ihr eine Tatort-Kugel, die euch, wenn ihr sie anklickt, zum Tatort bringt. Hier steht euch jetzt eine Lupe zu Verfügung, mit der ihr den Tatort genauestens untersuchen könnt.

Der Prozess

Geht die Treppe im Gerichtsgebäude herunter, um in den Gerichtssaal zu gelangen.

Der Richter fragt, ob beide Parteien bereit sind und der Prozess beginnt.

Als erstes hat der Staatsanwalt das Wort und begint mit der Beweisführung. Er legt Gegenstände oder Fingerabdrücke, die die Schuld des Angeklagten beweisen könnten, vor. Dabei erklärt er dem Gericht und den Geschworenen den Sachverhalt aus seiner Sicht.

Dann ruft er nacheinander Zeugen auf, indem er den Richter anspricht und den Zeugen auswählt. Anschließend befragt er die Zeugen zum Fall.

Abschließend wird er ein Schlussplädoyer halten, wobei er sich an einen bestimmten Geschworenen wendet, von dem er sich erhofft, dass dieser seiner Argumentation am ehesten zustimmt.

Gerichtsverfahren - im Gerichtssaal.jpg
Jetzt erhält der Verteidiger die Möglichkeit, Beweise vorzulegen, Zeugen zu verhören und ein Schlussplädoyer zu halten. Auch bei ihm ist die Auswahl des Geschworenen, an den er sich speziell wendet, entscheidend für das Urteil.
Wenn ihr den Prozess gewonnen habt, verlasst ihr den Gerichtssaal und sprecht mit dem Gerichtsschreiber, der euch für eure Mühen entlohnt.

Die Geschworenen

Jury.jpg

GV - Jury - Schütze.png Schütze

Er ist ein Fernkämpfer und kämpft mit Pfeil und Bogen. Er hasst Bösewichte.

GV - Jury - Magier.png Magier

Er studiert die Mysterien des Lebens und kennt sich gut in Magie aus.

GV - Jury - Bergmann.png Bergmann

Er ist ein fleißiger Bergarbeiter, der abends die Sau rauslässt.

GV - Jury - Koch.png Koch

Er ist ein Koch und backt Brot oder hält Leute vom Stehlen seiner Torten ab. Er hasst Eintopf.

GV - Jury - Suspekter Herr.png Suspekter Herr

Ein verdächtig wirkender Herr, der bestimmt Verbindungen zur Unterwelt hat.

GV - Jury - Junger Mann.png Junger Mann

Ein junger Mann, der sein eigenes Unternehmen aufzieht, Geld scheffelt und wilde Partys mag.

GV - Jury - Barbar.png Barbar

Ein Barbar. Er ist empfindlich, wenn es um Beleidigungen seiner Kultur geht.

GV - Jury - Rentner.png Rentner

Ein älterer Herr, der sich Sorgen um seine Sicherheit und die steigende Kriminalität macht.

GV - Jury - Junge Frau.png Junge Frau

Eine junge Frau, die um ihre Kinder besorgt ist.

GV - Jury - Dubioser Typ.png Dubioser Typ

Ein unheimlicher Mann, der sein Gesicht vermummt hat.

GV - Jury - Nomadin.png Nomadin

Eine Wüstenbewohnerin, die Leute aus anderen Gegenden nicht besonders mag.

GV - Jury - Älterer Herr.png Älterer Herr

Ein älterer Herr, der Partys und Lärm hasst wie die Pest.

Die Gerichtsverfahren

Der Straßenräuber (Stufe 6) gegen Roger Murray

Anklage

Der Straßenräuber wird beschuldigt, Roger Murray bewußtlos geschlagen und dessen Spielgewinn gestohlen zu haben.

Vorbereitung

Gerichtsverfahren Fallbericht 1 Inventarbild.pngGerichtsverfahren Fallbericht 2 Inventarbild.pngGerichtsverfahren Fallbericht 3 Inventarbild.png Fallberichte lesen

Fallbericht 1: (Fingerabdrücke)

Fingerabdruck des Täters (Vergleichen mit Straßenräuber (Stufe 6) - bestätigen

Fallbericht 2: (Beweise und Umstände)

Der Verdächtige:

Straßenräuber (Stufe 6)

Vorgeschichte:

Der vermeintliche Straßenräuber wurde von den Behörden in Edgeville aufgegriffen, nachdem ein Mann meldete, er wäre von ihm tätlich angegriffen worden. Das Opfer, Roger Morray, half den Behörden bei der Auffindung und Identifizierung seines Angreifers.

Bei der Festnahme hatte der Straßenräuber die folgenden Dinge bei sich:

  • 1 x Gesichtsmaske
  • 1 x Schlagstock
  • 1 x Fingerabdruck (vom Schlagstock)

Es besteht keine Notwendigkeit, die Zeugen vor dem Gerichtstermin zu verhören.

Fallbericht 3: (Vorgeschichte der Beteiligten)

Der Verdächtige:

Straßenräuber (Stufe 6)

Vorgeschichte:

Über den vermeintlichen Straßenräuber ist nicht viel bekannt. Er wurde vor dem Vorfall in verschiedenen größeren Städten gesichtet, ist aber nicht vorbestraft.

Das Opfer:

Roger Murray

Vorgeschichte:

Murray ist in Edgeville als Glücksspieler bekannt. Er lässt sich auf riskante Wetten ein und verliert dabei oft. Er behauptet, er hätte Geld gewonnen, was ihm bei dem Angriff anhanden kam.

Es besteht keine Notwendigkeit, die Zeugen vor dem Gerichtstermin zu verhören.

Gerichtsverfahren Fallbericht 1 Inventarbild.png Fallbericht 1 - Fingerabdruck des Räubers Fingerabdruck unter der Lupe.png

Staatsanwaltschaft

Beweisführung Zeugen Geschworenen
  • Fingerabdruck
  • Schlagstock
    • "Der Angeklagte hatte diesen Schlagstock bei sich."
  • Maske
    • "Der Angeklagte trug diese Maske bei seiner Festnahme."
  • Polizist
    • "Schlagstock"
  • Kläger
    • "Schlagstock"

GV - Jury - Rentner.png

Rentner

Verteidigung

Beweisführung Zeugen Geschworenen
  • Fingerabdruck
  • Schlagstock
    • "Dieser Schlagstock wurde bei meinem Mandanten gefunden."
  • Maske
    • "Es ist kein Verbrechen, eine Maske zu tragen."
  • Das Opfer Roger Murray
    • "Den Überfall"
  • Polizist
    • "Das Opfer"

GV - Jury - Dubioser Typ.png

Dubioser Typ

GV - Jury - Suspekter Herr.png

Suspekter Herr

Belohnungen

  • Eine EP-Lampe für Kampf, die 2.000 EP enthält
  • 1 Mysteriöses Kästchen


Der Fluss-Troll gegen den Staat

Anklage

Der Fluss-Troll wird wegen Umweltverschmutzung angeklagt.

Vorbereitung

Gerichtsverfahren Fallbericht 1 Inventarbild.pngGerichtsverfahren Fallbericht 2 Inventarbild.png Fallberichte lesen

Fallbericht: 1 (Vorgeschichte der Beteiligten)

Verdächtiger: Fluss-Troll

Vorgeschichte: Wie auch andere Trolle ist dieser Fluss-Troll äußerst angriffslustig, wenn er meint, dass sein Zuhause bedroht wird. Statt Probleme zu lösen, greift er immer auf Gewalt zurück.

Opfer: Einwohner von Catherby

Vorgeschichte: Catherby ist der weltweit beliebteste Ort zum Fischen. Der Fluss-Troll hat sich in Catherby niedergelassen und die Einwohner sind es nun leid, immer hinter ihm aufräumen zu müssen.

Es besteht keine Notwendigkeit, die Zeugen vor dem Gerichtstermin zu verhören.

Fallbericht: 2 (Beweise und Umstände)

Verdächtiger: Fluss-Troll

Vorgeschichte: Bei der Polizei von Catherby gingen Beschwerden ein, dass Fischer durch Wasserstrudel und einem gewaltätigen Fluss-Troll von der ARbeit abgehalten wurden. Es gab keine Verletzten, aber der Strand war mit Müll übersät. Bei seiner Verhaftung wurden folgende Dinge in der unmittelbaren Nähe des Fluss-Trolls gefunden:

  • 1 roher Tunfisch
  • 1 Schlüsselhälfte
  • 3 Spinatröllchen

Es besteht keine Notwendigkeit, die Zeugen vor dem Gerichtstermin zu verhören.

Staatsanwaltschaft

Beweisführung Zeugen Geschworenen
  • Den rohen Fisch
    • "Dies ist nur einer der Fische, die am Tatort gefunden wurden."
  • Spinatröllchen
    • "Sie wurden in der Nähe des Angeklagten gefunden."
  • Die Schlüsselhälfte
    • "Noch mehr Müll, mit dem der Strand verschmutzt wurde."
  • Den Fluss-Troll
    • "Umweltverschmutzung"
  • Polizist
    • "Catherby"

GV - Jury - Junge Frau.png

Junge Frau

Verteidigung

Beweisführung Zeugen Geschworenen
  • Den rohen Fisch
    • "Der Beschuldigte wurde angetroffen, als er diesen Fisch aß."
  • Spinatröllchen
    • "Fluss-Trolle essen so etwas normalerweise nicht."
  • Die Schlüsselhälfte
    • Die Schlüsselhälfte wurde in der Nähe des Fluss-Trolls gefunden."
  • Polizist
    • "Verhaftung"
  • Fluss-Troll
    • "Catherby"

GV - Jury - Barbar.png

Barbar

Belohnungen

  • Eine EP-Lampe für Kampf, die 3.500 EP enthält
  • 1 Mysteriöses Kästchen
  • 20 Haie

Der betrunkene Zwerg gegen den Staat

Anklage

Der betrunkene Zwerg wird wegen Belästigung und tätlichem Angriff beschuldigt.

Vorbereitung

Gerichtsverfahren Fallbericht 1 Inventarbild.pngGerichtsverfahren Fallbericht 2 Inventarbild.pngGerichtsverfahren Fallbericht 3 Inventarbild.png Fallberichte lesen

Fallbericht: 1

Fingerabdrücke - Vergleichen - Bestätigen

Fallbericht: 2 (Beweise und Umstände)

Verdächtiger: Betrunkener Zwerg

Vorgeschichte: Ein Mann namens Botros berichtete den Behörden vor Ort, dass er beim Holzfällen im Dorf der Seher von einem betrunkenen Zwerg angegriffen wurde. Laut Botros bewarf der Zerg ihn mit Steinen und weigerte sich, ihn in Ruhe zu lassen, bis sie sich unterhalten hatten. Der betrunkene Zwerg wurde dann in Al-Kharid aufgespürt, wo er gerade einen Döner kaufte. In seiner Aussage gab der Dönerverkäufer an, dass der Zwerg einer seiner treuesten Kunden sei und er noch nie Probleme mit ihm gehabt hätte. Er behauptete sogar, dass der Zwerg oft Döner an Bedürftige verschenkt hätte. Nach der Festnahme wurden folgende Dinge im Besitz des Zwergs gefunden:

  • 1 Leeres Bierglas
  • 1 Döner

Am vermeintlichen Tatort wurde ein Stein gefunden. Von ihm wurde ein Fingerabdruck gewonnen.

Für diesen Fall ist es nicht notwendig, Zeugen im Voraus zu interviewen.

Fallbericht: 3 (Vorgeschichte der Beteiligten)

Verdächtiger: Betrunkener Zwerg

Vorgeschichte: Der betrunkene Zwerg stammt aus Keldagrim, reist aber in der ganzen Welt umher, um gute Laune zu verbreiten. Sein Lieblingsgetränk ist Bier seine Leibspeise Döner.

Opfer: Botros

Vorgeschichte: Botros ist ein Einzelgänger und nicht sehr gesprächig. Meist ist er in Lumbridge oder dem Dorf der Seher anzutreffen, wo er Holzfällerei trainiert. Manchmal ist er unberechenbar und trainiert stattdessen Fischen.

Zeugen: Dönerverkäufer

Vorgeschichte: Der Dönerverkäufer arbeitet in Al-Kharid und betreibt dort einen florierenden Dönerstand.

Für diesen Fall ist es nicht notwendig, Zeugen im Voraus zu interviewen.

Gerichtsverfahren Fallbericht 1 Inventarbild.png Fallbericht 1 - Fingerabdruck des Zwerges Fingerabdruck unter der Lupe.png

Staatsanwaltschaft

Beweisführung Zeugen Geschworenen
  • Fingerabdruck auf dem Stein
  • Bierglas
    • "Dieses Glas trug der Zwerg bei seiner Verhaftung bei sich."
  • Botros
    • "Können Sie uns von dem Angriff berichten?"

GV - Jury - Junge Frau.png

Junge Frau

Verteidigung

Beweisführung Zeugen Geschworenen
  • Fingerabdruck
    • "...der Fingerabdruck beweist nicht, daß er Herrn Botros angeblich mit dem Stein beworfen hat."
  • Döner
    • "Der Zwerg verteilt gerne Döner."
  • Kläger Botros
    • "Können Sie uns etwas von ihren Trainingsgewohnheiten erzählen?"
  • Döner-Verkäufer
    • "Haben sie gesehen, wie der Zwerg jemanden angegriffen hat?"

GV - Jury - Bergmann.png

Bergmann

GV - Jury - Junger Mann.png

Belohnungen

  • Eine EP-Lampe für Kampf, die 5.000 EP enthält
  • 1 Mysteriöses Kästchen
  • 20 Gold-Erz
  • 1 Döner


Der böse Zwilling gegen den guten Zwilling

Anklage

Moria wird beschuldigt, Mollys Identität angenommen zu haben.

Vorbereitung

Gerichtsverfahren Fallbericht 1 Inventarbild.pngGerichtsverfahren Fallbericht 2 Inventarbild.pngGerichtsverfahren Fallbericht 3 Inventarbild.png Fallberichte lesen

Fallbericht: 1 (Fingerabdruck)

Fingerabdruck Täter Moira vergleichen und bestätigen

Fallbericht: 2 (Beweise und Umstände)

Verdächtige: Moira

Vorgeschichte: Molly hat ihre Schwester, Moira, in einer Falle gefangen, um sie endlich zu überführen. In der Vergangenheit war Molly mit Moira verwechselt und der Überfälle bezichtigt worden, die Moira angeblich begangen hatte. An einem der Tatorte wurde ein Fingerabdruck gefunden.

Alle Zeugen befinden sich jetzt hier und können vernommen werden.

Fallbericht: 3 (Vorgeschichten der Beteiligten)

Verdächtige: Moira

Vorgeschichte: Moira ist schon immer das schwarze Schaf gewesen. Schon als Kind hatte sie Spaß daran, andere zu verletzen und zu bestehlen.

Opfer: Molly

Vorgeschichte: Da Molly und Moira eineiige Zwillinge sind, wurde Molly oft die Schuld für die von Moira begangenen Taten in die Schuhe geschoben. Schließlich hatte Molly genug davon und wollte, dass Moira eingesperrt wird, damit sie endlich ein normales Leben ohne Verbrechen führen kann.

Alle Zeugen befinden sich jetzt hier und können vernommen werden.

Gerichtsverfahren Fallbericht 1 Inventarbild.png Fallbericht 1 - Fingerabdruck überprüfen und Moiras Fingerabdruck bestätigen. Fingerabdruck unter der Lupe.png

Zeugenbefragung

Alle Zeugen befinden sich im Gerichtsgebäude.

  • Molly
  • Moira

Als Verteidiger zusätzlich:

  • Polizist

Staatsanwaltschaft

Beweisführung Zeugen
  • Fingerabdruck
  • Moira
    • "Verwechslung der Zwillinge"
    • "Verhaftung"
  • Polizist
    • "Verwechslung der Zwillinge"
  • Der Richter fragt nun, ob ihr die Fingerabdrücke noch einmal vergleichen wollt.
    • Ja

Der Fingerabdruck passt zur beschuldigten Angeklagten. Das wird beweisen, dass Moira wirklich Molly ist. Der Richter wird die Person namens Molly (die eigentlich ja Moira ist) für schuldig befinden und die Person, die sich Moira nennt (und eigentlich Molly ist) für nicht schuldig. Er rät der wirklichen Molly sich in Zukunft anders als ihre böse Schwester zu kleiden.

Verteidigung

Beweisführung Zeugen
  • Fingerabdruck
  • Molly
    • "Die Verhaftung"
  • Moira
    • "Die Verhaftung"
  • Der Richter fragt nun, ob ihr die Fingerabdrücke noch einmal vergleichen wollt.
    • "Nein"
  • Moira
    • "Die Verwechslung der Zwillinge"

Bestätigt, dass die Fingerabdrücke von Moira und der Angeklagten gleich sind.

  • Der Richter fragt noch einmal, ob ihr die Fingerabdrücke vergleichen wollt.
    • "Ja"

Der Fingerabdruck passt zur beschuldigten Angeklagten. Das wird beweisen, dass Moira wirklich Molly ist. Der Richter wird die Person namens Molly (die eigentlich ja Moira ist) für schuldig befinden und die Person, die sich Moira nennt (und eigentlich Molly ist) für nicht schuldig. Er rät der wirklichen Molly sich in Zukunft anders als ihre böse Schwester zu kleiden.

Belohnungen

  • Eine EP-Lampe Kampf, die 6.500 EP enthält
  • 1 Mysteriöses Kästchen
  • 5 ungeschliffene Saphire


Räuber Plotzenhotz gegen den (reichen Teil des) Staats

Anklage

Richard (Räuber) Plotzenhotz wird beschuldigt, Richart Knehte überfallen und beraubt zu haben.

Vorbereitung

Gerichtsverfahren Fallbericht 1 Inventarbild.pngGerichtsverfahren Fallbericht 2 Inventarbild.pngGerichtsverfahren Fallbericht 3 Inventarbild.png Fallberichte lesen

Fallbericht: 1 ( Fingerabdruck)

Fingerabdruck mit Täter vergleichen - Räuber Plotzenhotz auswählen und bestätigen.

Fallbericht: 2 (Beweise und Umstände)

Der Verdächtige: Richard (Räuber) Plotzenhotz

Vorgeschichte: Räuber Plotzenhotz wird mehrerer Raubüberfälle bezichtigt. Nach dem vermeintlichen Überfall auf Richard Knehte in Falador gab es genügend belastendes Material, um Poltzenhotz festzunehmen. Herr Plotzenhotz behauptete, er würde "Wohlstand umverteilen" und nannte Oliver Bettel als einen der Begünstigten seiner Aktion. Bei der Festnahme fand man die folgenden Gegenstände bei dem Verdächtigen:

  • 1x Gesichtsmaske
  • 1x Armbrust
  • 1x Goldene Uhr

Auf der Uhr befand sich ein Fingerabdruck. Auf der Uhr befand sich folgende Gravur: "Für meinen lieben Ricki"

Alle Zeugen befinden sich im Gerichtsgebäude, bereit zur Befragung.

Fallbericht: 3 (Vorgeschichten der Beteiligten)

Der Verdächtige: Räuber Plotzenhotz

Vorgeschichte: Richard (Räuber) Plotzenhotz ist der Sohn verarmter Eltern. Bereits als Jüngling fand er es ungerecht, dass andere immer mehr Reichtum scheffelten, während seine Familie immer ärmer wurde. Daher schmiedete er einen Plan, um für eine gerechtere Umverteilung des Wohlstands auf RuneScape zu sorgen.

Das Opfer: Richart Knehte

Vorgeschichte: Knehte ist ein erfolgreicher Geschäftsmann, der auf dem Weg nach Falador tätlich angegriffen wurde.

Leumundszeuge: Oliver Bettel

Vorgeschichte: Oliver ist einer der vielen Armen auf RuneScape. Er ernährt sich von Almosen und Mundraub von den Marktständen. Herr Plotzenhotz hat Oliver schon des Öfteren finanziell unter die Arme gegriffen.

Alle Zeugen befinden sich im Gerichtsgebäude, bereit zur Befragung.

Gerichtsverfahren Fallbericht 1 Inventarbild.png Fallbericht 1 - Fingerabdruck Räuber Plotzenhotz auswählen und bestätigen. Fingerabdruck unter der Lupe.png

Zeugenbefragung

Alle Zeugen sind im Gerichtsgebäude

  • Richard (Räuber) Plotzenhotz
  • Richart Knehte

Als Verteidiger zusätzlich:

  • Oliver Bettel

Staatsanwaltschaft

Beweisführung Zeugen Geschworenen
  • Fingerabdruck
  • Die Gesichtsmaske
    • "Masken dienen der Vermummung."
  • Die Armbrust
    • "Herr Plotzenhotz hat sie bei seiner Festnahme gehandhabt."
  • Richard Knehte
    • "Den Überfall"
  • Räuber Plotzenhotz
    • "Die Umverteilung vom Wohlstand"

GV - Jury - Junge Frau.png

Junge Frau

Verteidigung

Beweisführung Zeugen Geschworenen
  • Fingerabdruck
    • "...müssten nicht auch Fingerabdrücke von Herrn Knehte auf der golden Uhr sein?"
  • Goldene Uhr
    • "Herr Plotzenhotz behauptet, die Uhr gehöre ihm."
  • Armbrust
    • "Die Benutzung von Armbrüsten ist ziemlich weit verbreitet."
  • Maske
    • "Sie sind im Moment der letzte Schrei"
  • Richard (Räuber) Plotzenhotz
    • "Den Überfall"
  • Richard Knehte
    • "Knehtes Geschäft"
  • Oliver Bettel
    • "Räuber Plotzenhotz"

GV - Jury - Suspekter Herr.png

Suspekter Herr

GV - Jury - Dubioser Typ.png

Dubioser Typ

Belohnungen

  • Eine EP-Lampe für Kampf, die 8.000 EP enthält
  • 1 Mysteriöses Kästchen
  • 3 Ungeschliffene Rubine


Der Pantomime gegen den Staat

Anklage

Der Pantomime wird beschuldigt des Hausfriedensbruch und Erregung öffentlichen Ärgernisses

Vorbereitung

Gerichtsverfahren Fallbericht 1 Inventarbild.pngGerichtsverfahren Fallbericht 2 Inventarbild.pngGerichtsverfahren Fallbericht 3 Inventarbild.png Fallberichte lesen

Fallbericht: 1 (Fingerabdruck-Bericht)

Der Angeklagte hat zum Zeitpunkt seiner Festnahme Handschuhe getragen. Daher wurden am Ort des Verbrechens keine Fingerabdrücke gefunden.

Fallbericht: 2 (Beweise und Umstände)

Der Verdächtige: Der Pantomine

Vorgeschichte: Der Pantomine hat der Polizei gegenüber keine klare Aussage gemacht. Ihm wird Hausfriedensbruch und Erregung öffentlichen Ärgernisses vorgeworden. Der Pantomine, gegen den eine anonyme Anzeige vorliegt, wurde bewusstlos neben dem Partyraum in Falador gefunden. Der Grund seiner Bewusstlosigkeit ist unbekannt. Party Peter hat sich als Zeuge gemeldet, da er den Pantomimen vorher im Partyraum beobachtet hatte. Er fand an dem Benehmen des Pantomimen nicht Anstößiges.

Eine weitere Befragung des Zeugens ist nicht notwendig.

Der Pantomime ist im Gerichtsgebäude und bereit zur Befragung.

Fallbericht: 3 (Vorgeschichte der Beteiligten)

Der Verdächtige: Der Pantomime

Vorgeschichte: Die wahre Identität des Pantomimen ist unbekannt, da er sich weigert, vor Gericht seine Maske abzulegen, was sein gutes Recht ist.

Das Opfer: Unbekannt

Vorgeschichte: Bei der Polizei in Falador liegt eine anonyme Anzeige gegen den Pantomimen wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses und Hausfriedensbruch vor. Der Pantomime wurde bewusstlos in der Nähe des Partyraums aufgefunden und zur weiteren Befragung festgenommen.

Zeuge: Party Peter

Vorgeschichte: Party Peter ist der Besitzer und Betreiber des Partyraums in Falador. Er hat ausgesagt, er hätte den Pantomimen kurz vor dessen Verhaftung tanzen sehen. Er wurde auch Zeuge einer Auseinandersetzung zwischen dem Pantomimen und einem anderen Gast, konnte aber nicht erkennen, worum es dabei ging.

Eine weitere Befragung dieses Zeugen ist nicht notwendig.

Der Pantomime ist im Gerichtsgebäude und bereit zur Befragung.

Gerichtsverfahren Fallbericht 1 Inventarbild.png Fallbericht 1 - Fingerabdrücke sind nicht vorhanden, da der Pantomime Handschuhe trug.

Zeugenbefragung

Der Zeuge befindet sich im Gerichtsgebäude

  • Der Pantomime, der euch jedoch nur mit Gesten antwortet


Staatsanwaltschaft

Beweisführung Zeugen Schlussplädoyer
  • Nicht möglich
  • Der Pantomime
    • "Sie wollten mal richtig abfeiern?"
    • "Sie haben auf der Party ein hübsches Mädchen kennengelernt?"
    • "Sie haben sie gefragt, ob sie tanzen will und sie hat ja gesagt."
    • "Ein Freund ist aufgetaucht und war sauer, weil sie mit seiner Freundin getanzt haben?"
    • "Sie haben den Freund solange geärgert bis er sauer war?"
    • "Sie wurden zusammengeschlagen und erinnern sich an nichts?"
    • "Sprecht ihn auf den Freund an."
  • Polizist
    • "Sprecht ihn auf den Pantomime an."
  • Party Peter
    • "Sprecht ihn auf den Pantomime an."

Führt die folgenden Gesten aus:

  • Verbeugen
  • Tanzen
  • Fratze
  • Wütend

Verteidigung

Beweisführung Zeugen Schlussplädoyer
  • Nicht möglich
  • Pantomime
    • "Das Mädchen"
  • Polizist
    • "Sprecht ihn auf den Informanten an"
  • Party Peter
    • "Pantomime"

Führt die folgenden Gesten aus:

  • Verbeugen
  • Tanzen
  • Fratze
  • Jubel

Belohnungen

  • Eine EP-Lampe für Kampf, die 9.000 enthält
  • 2 Mysteriöse Kästchen
  • Die Geste "Ohnmacht"


Ernst gegen Professor Oddenstein

Anklage

Ernst erhebt Klage gegen Professor Oddenstein, dass dieser ihn (Ernst) unrechtmäßig in ein Huhn verwandelt hat

Vorbereitung

Gerichtsverfahren Fallbericht 1 Inventarbild.pngGerichtsverfahren Fallbericht 2 Inventarbild.pngGerichtsverfahren Fallbericht 3 Inventarbild.png Fallberichte lesen

Fallbericht: 1 (Vorgeschichte der Beteiligten)

Verdächtiger: Professor Oddenstein

Vorgeschichte: Der Professor, ein erfolgreicher Erfinder, hat ein Portal zu einer anderen Dimension geöffnet. Bezüglich seines neuesten Projekts, Codename "Die Geflügelmorph-Maschine" hält er sich bedeckt.

Opfer: Ernst

Bemerkung: Wirkt eifrig, aber auch gutgläubig. Er ist momentan mit Veronika verlobt.

Fallbericht: 2

Verdächtiger: Professor Oddenstein

Vorgeschichte: Ernst erhebt Klage gegen Professor Oddenstein, dass dieser ihn (Ernst) unrechtmäßig in ein Huhn verwandelt hat. Die ersten Untersuchungen wurden durchgeführt und vier Personen befragt:

  • Prof. Oddenstein (Gericht)
  • Assistentin Avar (Herrenhaus von Draynor)
  • Veronika (vor dem Herrenhaus von Draynor)
  • Ernst (Gericht)

Es wurden keine schlüssigen Beweise gefunden.

Die für den Fall zuständigen Anwälte sollten unbedingt weitere Befragungen durchführen.

Tatort-Kugel

Den Tatort genauer untersuchen. Vergrößerungsglas benutzen.


Tatort-Kugel

Gerichtsverfahren Tatort-Kugel.png Lupe.png Fingerabdruck unter der Lupe.png

Ihr erhaltet eine Tatort-Kugel und eine Lupe. Teleportiert euch mit ihrer Hilfe zum Tatort und untersucht folgendes:

  • Das Hühnerfutter, das in einem Sack aufbewahrt wird (Fingerabdruck vergleichen Täter - Professor Oddenstein bestätigen)
  • Die seltsame Maschine (graue Haare von Prof. Oddenstein)
  • Die Feder, die auf dem Boden liegt (eindeutig eine Hühnerfeder)

Zeugenbefragung

Zeugen im Gerichtsgebäude

  • Ernst
  • Prof. Oddenstein

Zeugen im Herrenhaus von Draynor

  • Assistentin Ava im Herrenhaus von Draynor
  • Veronika vor dem Herrenhaus von Draynor

Staatsanwaltschaft

Beweisführung Zeugen Geschworenen
  • Fingerabdruck
    • "...warum sollte ein Professor solche Dinge besitzen, wenn er nicht vorhatte, Leute in Hühner zu verwandeln?"
  • Feder
    • "Diese Feder wurde an der Kleidung des Angeklagten gefunden."
  • Die Gefügelmorph-Maschine
    • "Das ist das Geheimprojekt des Professors."
  • Professor Oddenstein
    • "Die Maschine."
    • "Warum heißt sie "Gefügelmorph-Maschine?"
  • Ernst
    • "Das Labor"
    • "Hat der Professor mit Ihnen über seine Arbeit gesprochen?"
  • Ava
    • "Den Vorfall mit dem Huhn."
    • "Haben Sie ein Huhn gesehen?"

GV - Jury - Junge Frau.png

Junge Frau

Verteidigung

Beweisführung Zeugen Geschworenen
  • Fingerabdruck
  • Die Feder
    • "Es wurde keine Feder an Ernst gefunden."
  • Die Gefügelmorph-Maschine
    • ".... aber nicht gefährlich."
  • Veronika
    • "Vorfall mit dem Huhn."
    • "Wie es war Ernst als Huhn?"
  • Ernst
    • "Vorfall mit dem Huhn."
    • "Erzählen Sie uns, wie es war, ein Huhn zu sein."
  • Ava
    • "Wissenschaften."
    • "Mit welcher Art Wissenschaft beschäftigt sich der Professor?"

GV - Jury - Rentner.png

Rentner

Belohnungen

  • Eine EP-Lampe für Kampf, die 10.000 EP enthält
  • 1 Mysteriöses Kästchen
  • 100 Federn
  • 15 Rote Federn
  • 15 Gelbe Federn
  • 15 Blaue Federn
  • 20 Rohes Vogelfleisch


Der Sägemühlenbetreiber gegen den Staat

Anklage

Will hat den Sägemühlenbetreiber angeschuldigt wegen Monopolisierung von Holzbrettern und Verhinderung der Konkurrenz.

Vorbereitung

Gerichtsverfahren Fallbericht 1 Inventarbild.pngGerichtsverfahren Fallbericht 2 Inventarbild.pngGerichtsverfahren Fallbericht 3 Inventarbild.png Fallberichte lesen

Fallbericht 1: (Beweismaterial: Aussagen)

Beweisstück, das dem Gericht vorgelegt wurde.

Stück 1:

VERTRAULICH

Patent: Sägemühlen Bills Superstabile-Brettmacher-Maschine

Die Superstabile-Brettmacher-Maschine wurde von Bill entworfen und gebaut. Er hat ein Patent für diese Maschine angemeldet,um sein Geschäft zu schützen.

Schutzmethoden:

Die Sägemühle ist für alle Besucher, außer ausgewählten Mitarbeitern, geschlossen. Niemand darf etwas aus der Sägemühle entfernen, ohne vorher die Erlaubnis des Betreibers eingeholt zu haben.

Stück 2:

Lieber Arnie, danke, dass du mich auf Wills Vorhaben aufmerksam gemacht hast. Ich glaube, dass ich etwas gegen die Gründung einer zweiten, konkurrierenden Sägemühle unternehmen muss. Er kennt zu viele meiner Geschäftsgeheimnisse und hat mir dabei geholfen, meine patentierte Superstabile-Brettmacher-Maschine zu bauen. Ich werde dich über mein Vorhaben auf dem Laufenden halten.

Dein Freund, Bill.

Fallbericht 2: (Beweismaterial:Vorkommnisse)

Verdächtiger: Bill

Hintergrund: Will, ein Mitarbeiter der Sägemühle, hat Anklage gegen Bill erhoben, weil dieser ein Monopol für Bretter behalten will. Will wollte seinen Job aufgeben und eine eigene Sägemühle in der Nähe von Taverley öffnen. Aber jedes Mal, wenn er Land kaufen will, macht Bill ein viel höheres Angebot.

Bill sagt, dass er sein Geschäft schützen will und das Will Geschäftsgeheimnisse gestohlen hat, um diese für sein eigenes Geschäft zu nutzen.

Alle Zeugen sind anwesend und können vorn den Anwälten vernommen werden.

Fallbericht 3: (Vorgeschichten der Beteiligten)

Verdächtiger: Bill

Hintergrund: Bill, der Besitzer der Sägemühle, betreibt schon seit Jahren sein Geschäft. Er ist der einzige Anbieter von Brettern für die Abenteurer RuneScapes.

Kläger: Will, ein Mitarbeiter der Sägemühle.

Hintergrund: Will lernt schon seit Jahren sein Handwerk in der Sägemühle. Er ist ein loyaler Mitarbeiter und ist nun bereit, sein eigenes Geschäft zu gründen.

Alle Zeugen sind anwesend und können vorn den Anwälten vernommen werden.

Zeugenbefragung

Alle Zeugen sind im Gerichtsgebäude

  • Sägemühlenbetreiber
  • Will
  • Immobilienmakler


Staatsanwaltschaft

Beweisführung Zeugen Geschworenen
  • Beweisstück 1 (Patent)
    • "Dieses Patent beweist, wie kontrollierend Bill ist."
  • Beweisstück 2 (Brief von Bill)
    • "Der Brief zeigt, dass hinterhältige Absprachen stattfanden."
  • Will
    • "Können Sie mir etwas über ihr eigenes Geschäft erzählen?"
  • Bill (Sägemühlenbetreiber)
    • "Versuchten Sie, Will daran zu hindern, sein Geschäft zu eröffnen?"

GV - Jury - Junger Mann.png

Junger Mann

Verteidigung

Beweisführung Zeugen Geschworenen
  • Beweisstück 1 (Patent)
    • "Dieses Patent beweist, wie vorsichtig Bill mit seinen Ideen umgeht."
  • Beweisstück 2 (Brief von Bill)
    • "Der Brief zeigt nicht, dass hinterhältige Absprachen stattfanden."
  • Bill
    • "Versuchten Sie, Will daran zu hindern, sein Geschäft zu eröffnen?"
  • Will
    • "Haben Sie und Bill zusammen an der Brettmaschine gearbeitet?"
  • Immobilienmakler:
    • "Was können Sie mir über Bills Geschäft erzählen?"

GV - Jury - Junger Mann.png

Junger Mann

Belohnungen

  • 9.000 EP-Lampe in einer Kampffertigkeit nach Wahl
  • 30 Teak-Scheite
  • 1 Mysteriöses Kästchen


Der Friedhofswärter gegen den Staat

Anklage

Leo wird von den Familien der Toten des Grabraubs beschuldigt.

Vorbereitung

Gerichtsverfahren Fallbericht 1 Inventarbild.pngGerichtsverfahren Fallbericht 2 Inventarbild.pngGerichtsverfahren Fallbericht 3 Inventarbild.png Fallberichte lesen

Fallbericht 1: (Vorgeschichte der Beteiligten)

Verdächtiger: Leo

Vorgeschichte: Leo fungiert als Totengräber für alle Toten von RuneScape. Seine Bekannten beschreiben ihn als seltsam, aber meistens harmlos.

Die Opfer: Die trauernden Angehörigen

Vorgeschichte: Auf die Anzeige der Abenteurer hin, wurde die von Leo gegrabenen Gräber näher untersucht. Dabei stellte sich heraus, dass die Särge in den falschen Gräbern lagen.

Eine Befragung der Zeugen ist in diesem Fall nicht notwendig.

Fallbericht 2: (Beweise und Umstände)

Verdächtiger: Leo

Vorgeschichte: Mehrere Abenteurer haben uns gemeldet, dass Leo sie darum gebeten hat, ein paar Gräber aufzuräumen. Die Särge lagen in den falschen Gräbern. Bei der Festnahme fand man die folgenden Gegenstände beim Angeklagten:

  • 1 Schmutzigen Spaten
  • Erdverkrustete Stiefel

Eine Befragung der Zeugen ist in diesem Fall nicht notwendig.

Tatortkugel

Klickt auf die Tatortkugel, um zum Tatort gebracht zu werden und um das Vergrößerungsglas im Inventar zu erhalten.


Tatort-Kugel

Gerichtsverfahren Tatort-Kugel.png Lupe.png Fingerabdruck unter der Lupe.png

Lasst euch zum Tatort bringen:

  • Vergrößerungsglas benutzen mit Mausoleum (Fingerabdruck von Leo mit dem des Täters vergleichen und bestätigen)
  • Vergrößerungsglas benutzen mit Grabstein (Keine Übereinstimmung der Fingerabdrücke - bestätigen)
  • Vergrößerungsglas benutzen mit Grab (Es liegt kein Grabraub vor)

Staatsanwaltschaft

Beweisführung Zeugen Geschworenen
  • Fingerabdruck
  • Särge
    • "Der Sarg befand sich nicht im richtigen Grab."
  • Erde an Leos Stiefeln
  • Keine

GV - Jury - Rentner.png

Rentner

GV - Jury - Älterer Herr.png

Älterer Herr

Verteidigung

Beweisführung Zeugen Geschworenen
  • Fingerabdruck
    • "Natürlich wurden Fingerabdrücke gefunden....."
  • Die schmutzigen Stiefel
    • "Er hat Erde an den Stiefeln - na und?"
  • Den Sarg
    • "Der Sarg ist nicht leer."
  • Keine

GV - Jury - Rentner.png

Rentner

Belohnungen

  • Eine EP-Lampe für Kampf, die 9.000 EP enthält.
  • 2 Mysteriöse Kästchen


Die Imbiss-Dame gegen den Staat

Anklage

Die Imbiss-Dame wird beschuldigt, mit einem tödlichen Baguette zugeschlagen zu haben.

Vorbereitung

Gerichtsverfahren Fallbericht 1 Inventarbild.pngGerichtsverfahren Fallbericht 2 Inventarbild.pngGerichtsverfahren Fallbericht 3 Inventarbild.png Fallberichte lesen

Fallbericht: 1

Fingerabdruck: Den Fingerabdruck des Täters mit dem der Imbiss-Dame vergleichen und bestätigen.

Fallbericht: 2 (Beweise und Umstände)

Verdächtige: Die Imbiss-Dame

Vorgeschichte: Die Imbiss-Dame wurde von der Polizei in Ardougne festgenommen, nachdem ein Mann sich gemeldet und behauptet hatte, mit einem Baguette geschlagen worden zu sein. Das Opfer, Simon Sagt, half der Polizei, die Angreiferin zu finden und zu identifizieren.

Herr Sagt behauptet, dass die Imbiss-Dame ihm erst ein kostenloses Sandwich angeboten, dann aber mit einem Baguette auf ihn eingeschlagen hätte.

Die Imbiss-Dame hält an ihrer Geschichte fest, dass Herr Sagt versuchte, sie zu bestehlen, und dass sie sich nur zur Wehr setzte. Nach der Festnahme wurden folgende Dinge im Besitz der Angeklagten gefunden:

  • 1 Baguette
  • 1 Geldbeutel

Von dem Baguette wurde ein Fingerabdruck gewonnen.

Im Besitz des Opfers wurde Folgendes gefunden:

  • 1 Kuchen

Für diesen Fall ist es nicht notwendig, Zeugen im Voraus zu interviewen.

Fallbericht: 3 (Vorgeschichte der Beteiligten)

Verdächtige: Imbiss-Dame

Vorgeschichte: Die Imbiss-Dame ist eine beliebte Geschäftsfrau, die die ganze Welt bereist, um hungrigen Abenteurern ihre Ware anzubieten. Einige ihrer Kunden wurden befragt und sagten allesamt aus, dass sie eine großzügige Frau ist.

Opfer: Simon Sagt

Vorgeschichte: Sagt ist ein Bürger von Ardougne. Er ist von Beruf Holzfäller, verbringt aber auch viel Zeit auf dem Markt von Ardougne, wo er sich die Waren der Verkäufer anschaut (obwohl er sich leider nichts davon leisten kann).

Es besteht keine Notwendigkeit, die Zeugen vor dem Gerichtstermin zu verhören.

Gerichtsverfahren Fallbericht 1 Inventarbild.png Fallbericht 1 - Fingerabdruck mit dem der Imbiss-Dame vergleichen und bestätigen Fingerabdruck unter der Lupe.png


Staatsanwaltschaft

Beweisführung Zeugen Geschworenen
  • Fingerabdruck
  • Baguette
    • "Das Baguette wurde als Tatwaffe identifiziert."
  • Den Geldbeutel
    • "Der Geldbeutel ist prall mit Geld gefüllt."
  • Simon Sagt (Opfer)
    • "Den Vorfall"

GV - Jury - Junge Frau.png

Junge Frau

Verteidigung

Beweisführung Zeugen Geschworenen
  • Fingerabdruck
    • "Jeder Dieb .... benutzt Handschuhe der Stille, damit er keine Fingerabdrücke hinterlässt."
  • Baguette
    • "Das ist nur ein Nahrungsmittel, keine Waffe."
  • Die Torte
    • "Die Torte wurde im Besitz des Opfers gefunden."
  • Imbiss-Dame
    • "Den Vorfall""
  • Simon Sagt
    • "Über die Torte."

GV - Jury - Koch.png

Koch

Belohnungen

  • Eine EP-Lampe für Kampf, die 9.000 EP enthält
  • 2 Mysteriöse Kästchen


Die Barbaren gegen die Magier

Anklage

Die Magier verlangen Schadensersatzzahlung von den Fremennik

Vorbereitung

Gerichtsverfahren Fallbericht 1 Inventarbild.pngGerichtsverfahren Fallbericht 2 Inventarbild.pngGerichtsverfahren Fallbericht 3 Inventarbild.png Fallberichte lesen


Fallbericht: 1 (Informationen zu den Verdächtigen)

Angeklagter: Die Fremennik

Vorgeschichte: Die Fremennik sind in viele Stämme aufgeteilt und leben über die ganze Welt verstreut.

Opfer: Die Magier

Vorgeschichte: Zu der Gruppe der Magier zählen Leute, die ihre magischen Fähigkeiten trainieren und diese Kräfte durch Runen verstärken. Die Magier haben sich hauptsächlich im Turm der Magier, in der Schule der magischen Künste und in der Gilde der Magier niedergelassen.

Folgende Zeugen sollten dringend befragt werden:

  • Baba Yaga (Mondinsel)
  • Eingangs-Wache (Schule der magischen Künste)
  • Olaf der Barde (Rellekka)
  • Barbarin (Gerichtszelle)
  • Magier (Gerichtszelle)

Fallbericht: 2 (Beweise und Umstände)

Kläger: Die Magier

Vorgeschichte: Es ist geschichtlich beweisen, dass die Fremennik - von den Festlandbewohnern auch oft Barbaren genannt - vor vielen Jahrhunderten in Misthalin und Asgarnien eingefallen sind. Die Magier dieser beiden Regionen haben sich nun zusammengetan und verlangen von den Fremennik einen Schadensersatz für deren Taten, insbesondere die Zerstörung der Schule der magischen Künste.

Zeugenbefragung

Folgende Zeugen befinden sich im Gerichtsgebäude:

  • Barbarin
  • Magier

Folgende Zeugen müssen vor Ort befragt werden:

  • Olaf der Barde von Rellekka, dieser befindet sich östlich des Langhauses von Rellekka
  • Baba Yaga auf der Mondinsel
  • Eingangs-Wache bei der Schule der magischen Künste

Staatsanwaltschaft

Beweisführung Zeugen Geschworenen
  • Nicht möglich
  • Barbarin
    • "Warum haben die Fremennik das Festland überfallen?"
  • Magier
    • "Welche Folgen hatte diese Invasion?"

GV - Jury - Magier.png

Magier

Verteidigung

Beweisführung Zeugen Geschworenen
  • Nicht möglich
  • Baba Yaga
    • "Warum haben sich die Fremennik aufgeteilt?"
  • Olaf der Barde
    • "Welche Folgen hatte die Invasion?"

GV - Jury - Barbar.png

Barbar

Belohnungen

  • Eine EP-Lampe für Kampf, die 20.000 EP enthält
  • 1 Mysteriöses Kästchen
  • 50 Gesetzes-Runen
  • 10 Dagannoth-Häute


Der böse Dave gegen den Staat

Anklage

Dem "Bösen Dave" wird Boshaftigkeit zur Last gelegt.

Vorbereitung:

Gerichtsverfahren Fallbericht 1 Inventarbild.pngGerichtsverfahren Fallbericht 2 Inventarbild.pngGerichtsverfahren Fallbericht 3 Inventarbild.png Fallberichte lesen

Fallbericht 1: (Fingerabdruck-Bericht)

Da der Angeklagte alles sofort gestanden hat, mussten ihm keine Fingerabdrücke abgenommen werden.

Fallbericht 2: (Beweise und Umstände)

Der Verdächtige: Der "Böse" Dave

Vorgeschichte: Es gab mehrere Berichte über einen bösen Magier, der in Edgeville wohnt. Wie böse er nun wirklich ist, ließ sich anhand der Berichte nicht nachvollziehen, aber da zahlreiche Berichte eingegangen waren, wurde eine Untersuchung mit darauffolgender Verhaftung eingeleitet. Bei der Verhaftung wurde Folgendes am Tatort gefunden:

  • Höllenratten
  • Böser Eintopf
  • Flauschige Unterhosen

Der Angeklagte beschwerte sich, dass die Polizisten in seinen "KELLER DES VERDERBENS" eingedrungen waren. Das "Verderben" wurde allerdings nicht gefunden.

Folgende Personen sollten weiter befragt werden:

  • Der böse Dave (Gerichtsgebäude)
  • Die Mutter des Bösen Daves, Doris (Edgeville)
  • Zigeunerin Aris (Varrock)
  • Oziach (Edgeville)
  • Polizist (Gerichtsgebäude)

Fallbericht 3: (Vorgeschichte der Beteiligten)

Der Verdächtige: Der "Böse" Dave

Vorgeschichte: Dave war an dem Versuch geteiligt, den Dämon Agrith-Naar zu beschwören, der in letzter Minute vereitelt wurde. Allerdings half er auch dabei, den Ausgekochten zu besiegen, indem er seinen berühmten bösen Eintopf kochte. Dave wohnt im KELLER DES VERDERBENS, wie er ihn selbst nennt, und versucht weiterhin - ohne Erfolg -, Dämonen zu beschwören.

Zeugengebefragung

Folgende Personen sind im Gerichtsgebäude:

  • Der Böse Dave
  • Polizist

Folgenden Personen müssen vor Ort befragt werden:

  • Doris die Mutter des Bösen Daves, in Edgeville
  • Zigeunerin Aris in ihrem Zelt in Varrock
  • Oziach in Edgeville

Staatsanwaltschaft

Beweisführung Zeugen Geschworenen
  • Höllenratte
    • "Dave hat sie herbeigerufen, damit sie ihm gehorchen."
  • Oziach
    • "Böse Taten"
  • Daves Mutter Doris
    • "Daves Kindheit"
  • Böser Dave
    • "Höllenratten"

GV - Jury - Schütze.png

Schütze

Verteidigung

Beweisführung Zeugen Geschworenen
  • Höllenratte
    • "Das ist eine ganz normale Rattenplage."
  • Der böse Eintopf
    • "Der Eintopf wurde gekocht, um den Ausgekochten aufzuhalten."
  • Die flauschige Unterhose
    • "Ein Mann, der sowas trägt, will nicht die Macht an sich reißen."
  • Doris
    • "Die flauschigen Unterhosen"
  • Aris
    • "Den Ausgekochten"
  • Oziach
    • "Meinung zu Dave"

GV - Jury - Suspekter Herr.png

Suspekter Herr

Belohnungen

  • Eine EP-Lampe für Kampf, die 9.000 EP enthält
  • 1 Mysteriöses Kästchen
  • 5 Scharfer Eintopf


Frau Glatschkowski gegen Dorf Draynor

Anklage

Frau Glatschkowski wird wegen übler Nachrede und Störung einer offiziellen Ermittlung angeklagt.

Vorbereitung

Gerichtsverfahren Fallbericht 1 Inventarbild.pngGerichtsverfahren Fallbericht 2 Inventarbild.pngGerichtsverfahren Fallbericht 3 Inventarbild.png Fallberichte lesen

Fallbericht 1: (Fingerabdrücke)

Fingerabdruck des Täters (Vergleichen mit Frau Glatschkowski - bestätigen

Fallbericht 2: (Beweise und Umstände)

Angeklagte:

Frau Glatschkowski

Hintergrund:

Frau Glatschkowski wurde wegen übler Nachrede und wegen Störung einer offiziellen Ermittlung in den Banküberfall von Dorf Draynor verhaftet. Bei der Verhaftung wurden folgende Gegenstände bei der Person gefunden:

  • 1 Flugblatt mit Spendenaufruf zur Restauration des Herrenhauses von Dorf Draynor.

Beamten, die die Ermittlungen zum Banküberfall leiten, haben im Haus des weisen, alten Mannes Fingerabdrücke gefunden.

Folgende Personen müssen befragt werden:

  • Bankwache (Dorf Draynor)
  • Frau Glatschkowski (Gerichtsgebäude)
  • Morgan (Dorf Draynor)

Fallbericht 3: (Vorgeschichte der Beteiligten)

Verdächtige:

Frau Glatschkowski

Hintergrund:

Frau Glatschkowski hat ihr ganzes Leben in Dorf Draynor verbracht. Soweit das Gericht das sagen kann, hat Frau Glatschkowski das Dorf noch nie verlassen. Sie verbringt ihre Tage vor ihrem Haus und beobachtet die Umgebung oder führt Gespräche mit Besuchern des Dorfs.

Opfer:

Bankwache

Hintergrund:

Die Wache ist mit Ermittlungen im Fall des Banküberfalls beschäftigt. Einzelheiten zu diesem Fall können nicht offengelegt werden, da es sich um eine fortlaufende Ermittlung handelt. Sein Bericht sagt aber aus, dass Frau Glatschkowski die Ermittlungen gestört hat, indem sie den Tatort betrat und anderen Dorfbewohnern etwas über die Ermittlungen erzählt hat.

Gerichtsverfahren Fallbericht 1 Inventarbild.png Fallbericht 1 - Fingerabdruck mit dem von Frau Glatschkowski vergleichen und bestätigen. Fingerabdruck unter der Lupe.png

Zeugenbefragung

Im Gerichtsgebäude:

  • Frau Glatschkowski

In Dorf Draynor:

  • Bankwache
  • Morgan

Staatsanwaltschaft

Beweisführung Zeugen Geschworenen
  • Fingerabdruck
  • Das Flugblatt
    • "Bei diesem Flugblatt handelt es sich um ein vergebenes Unterfangen."
  • Frau Glatschkowski
    • "Was wissen Sie über den Banküberfall?"
  • Bankwache
    • "Wie hat Frau Glatschkowski Ihre Ermittlungen gestört?"
  • Morgan
    • "Welche Äußerungen hat Frau Glatschkowski gemacht?"

GV - Jury - Suspekter Herr.png

Suspekter Herr

Verteidigung

Beweisführung Zeugen Geschworenen
  • Fingerabdruck
  • Flugblatt
    • "Dieses Flugblatt ist für einen guten Zweck."
  • Frau Glatschkowski
    • "Warum sitzen Sie ständig draußen?
  • Bankwache
    • "Was wissen sie über Frau Glatschkowski?"

GV - Jury - Rentner.png

Rentner

Belohnungen

  • Eine EP-Lampe für Kampf, die 9.000 EP enthält
  • 1 mysteriöses Kästchen
  • Gehirnschmalzgebäck


Party Peter gegen seine Nachbarn

Anklage

Party Peter wird von seinem Nachbarn wegen Ruhestörung angeklagt.

Vorbereitung

Gerichtsverfahren Fallbericht 1 Inventarbild.pngGerichtsverfahren Fallbericht 2 Inventarbild.pngGerichtsverfahren Fallbericht 3 Inventarbild.png Fallberichte lesen

Fallbericht 1: (Vorgeschichte der Beteiligten)

Verdächtiger: Party Peter

Vorgeschichte: Peter ist der Besitzer und Betreiber des Partyraums von Falador. Er ist bekannt für seine Vorliebe für Spaß und laute Musik.

Opfer: Ikis Krum

Vorgeschichte: Bis zu seiner Beschwerde gab es so gut wie keine Aktenvermerke über Krum. Er ist friedlicher Bürger Gielinors, dem es sehr an seiner Ruhe gelegen ist.

Alle Zeugen befinden sich im Gericht und stehen dort zur Befragung bereit.

Fallbericht 2: (Beweise und Umstände)

Verdächtiger: Party Peter

Vorgeschichte: Ein Mann aus Falador, der später als Ikis Krum identifiziert wurde, hat einen Lärmbeschwerde gegen Party Peter und seinen Partyraum erhoben. Herr Krum behauptete, dass der Lärm so laut war, dass er die ganze Nacht nicht schlafen konnte. Party Peter beharrt darauf, dass der magische Verstärker nicht bis 11 aufgedreht war.

Folgende Personen sollten eingehend befragt werden:

  • Party Peter
  • Ikis Krum
  • Megan die Bardame

Alle Zeugen befinden sich im Gericht und stehen dort zur Befragung bereit.

Tatort-Kugel

Sie enthält eine Fledermaus, mit der man die Schallpegel feststellen kann, um herauszufinden, ob die gesetzlich erlaubte Grenze überschritten wird und ein Vergrößerungsglas.

Tatort-Kugel

Gerichtsverfahren Tatort-Kugel.png Lupe.png Fingerabdruck unter der Lupe.png

Lasst euch mithilfe der Tatort-Kugel zum Tatort bringen.

  • Benutzt das Vergrößerungsglas mit dem magischen Verstärker an der Nordwand im Partyraum.
  • Vergleicht die Fingerabdrücke. Sie sind von Ikis Krum. Bestätigt euren Vergleich.
  • Außerdem müsst ihr mithilfe der Fledermaus-Kiste den Pegel beim Verstärker im Partyraum und im Obergeschoss von Ikis Krums Haus, das südlich des Partyraums steht, prüfen.
    • Der Pegel beim Verstärker ist laut in Ikis Krums Haus jedoch ziemlich leise.

Zeugenbefragung

Alle Zeugen sind im Gerichtsgebäude.

  • Party Peter
  • Megan
  • Ikis Krum

Staatsanwaltschaft

Beweisführung Zeugen Geschworenen
  • Der Verstärker
    • Die Lautstärke war bis zum Anschlag aufgedreht.
  • Die Fledermaus in der Kiste
    • Das Gerät beweist, dass der Geräuschpegel zu hoch war.
  • Party Peter
    • "Den Lärm"
  • Ikis Krum
    • "Den Lärm"
  • Megan
    • "Den Lärm"

GV - Jury - Älterer Herr.png

Älterer Herr

Verteidigung

Beweisführung Zeugen Geschworenen
  • Fingerabdruck
  • Magischen Verstärker
    • "Ikis Krum Fingerabdruck ist auf dem Verstärker"
  • Die Fledermaus in der Kiste
    • "In Krums Haus war der Pegel nicht zu hoch."
  • Party Peter
    • "Ihren Nachbarn"
  • Megan
    • "Ihren Nachbarn"

GV - Jury - Junger Mann.png

Junger Mann

Belohnungen

  • Eine EP-Lampe für Kampf, die 9.000 EP enthält.
  • 1 Mysteriöses Kästchen
  • 1 Regenbogen-Afro


Der Froschprinz gegen den Staat

Anklage

Der Forschprinz wird beschuldigt sich unter Vorgabe falscher Tatsachen, einen Kuss erschlichen zu haben.

Vorbereitung

Gerichtsverfahren Fallbericht 1 Inventarbild.pngGerichtsverfahren Fallbericht 2 Inventarbild.pngGerichtsverfahren Fallbericht 3 Inventarbild.png Fallberichte lesen

Fallbericht 1: (Fingerabdruck-Bericht)

  • Es gab keine Fingerabdrücke. Der Verdächtige ist ein Frosch und hat keine richtigen Fingerabdrücke. Die Tinte ist ihm einfach von den Fingern geflossen.

Fallbericht 2: (Beweise und Umstände)

Verdächtiger: Froschprinz

Vorgeschichte: Flora hat den Frosch angezeigt, weil er vorgegeben hatte, ein Königssohn zu sein, um sich einen Kuss zu erschleichen. Bei der Verhaftung hatte der Verdächtige folgende Gegenstände bei sich:

  • 1 Krone

Das folgende Beweisstück wurde von Flora eingereicht:

  • 1 Prinzessinnenkleid

Der Froschprinz, Flora und der Polizist, der den Prinzen verhaftet hat, sollten eingehend befragt werden.

Alle Zeugen befinden sich im Gerichtsgebäude, bereit zur Befragung.

Fallbericht 3: (Vorgeschichten der Beteiligten)

Verdächtiger: Froschprinz

Vorgeschichte: Der Frosch behauptet, er wäre aus einer anderen Welt. Wo genau diese Welt sein soll, verrät er nicht und behauptet, man könne nicht dorthin reisen.

Opfer: Flora

Vorgeschichte: Flora ist eine Bäuerin. Sie wurde in Rimmington geboren, ist aber überall auf der Welt beruflich tätig. Sie träum davon, reich zu sein und sich zur Ruhe setzen zu können.

Der Froschprinz, Flora und der Polizist, der den Prinzen verhaftet hat, sollten eingehend befragt werden.

Alle Zeugen befinden sich im Gerichtsgebäude, bereit zur Befragung.

Zeugenbefragung Alle Zeugen sind im Gerichtsgebäude:

  • Froschprinz
  • Flora
  • Polizist

Staatsanwaltschaft

Beweisführung Zeugen Geschworenen
  • Prinzessinenkleid
  • Froschprinz
    • "Die königliche Abstammung."
  • Flora
    • "Das Prinzessinenkleid"
  • Polizist
    • "Den Vorfall mit dem Kuss."

GV - Jury - Schütze.png

Schütze

Verteidigung

Beweisführung Zeugen Geschworenen
  • Prinzessinenkleid
  • Froschprinz
    • "Auf das "Prinzessinenkleid" ansprechen."
  • Flora
    • "Auf das "Prinzessinenkleid" ansprechen."
  • Polizist
    • "Auf die Verhaftung ansprechen."

(Polizist nicht nötig)

GV - Jury - Barbar.png

Barbar

Belohnungen

  • 1 EP-Lampe für Kampf, die 9.000 EP enthält
  • 2 Mysteriöse Kästchen


M.G.B. gegen die Dorgeshuun

Anklage

Tätlicher Angriff und Freiheitsberaubung (rassistisch motiviert)

Vorbereitung

Gerichtsverfahren Fallbericht 1 Inventarbild.pngGerichtsverfahren Fallbericht 2 Inventarbild.png Fallberichte lesen

Fallbericht 1

Kläger: Gamdin

Vorgeschichte: Gamdin war zum ersten Mal an der Oberfläche. Er hat die Gegend besichtigt und Andenken für seine Familie gekauft.

Angeklagter: Vidar Ilknot

Vorgeschichte: Dieses MGB-Mitglied repräsentiert verschiedene Mitglieder seines Verbands, denen Sachen abhanden gekommen sind. Herr Ilknot behauptet, Gamdin beim Taschendiebstahl erwischt und ihn deshalb ins Gefängnis geworfen zu haben.

Eine weitere Befragung von Gamdin und Vidar wird dringend angeraten.

Alle Zeugen befinden sich im Gerichtsgebäude, bereit zur Befragung.

Fallbericht 2

Kläger: Gamdin

Angeklagte: Die MGB

Vorgeschichte: Der Kläger bezichtigt die MGB-Gruppe des tätlichen Angriffs und der Freiheitsberaubung. Das Verbrechen war angeblich rassistisch motiviert.

Die MGB-Gruppe behauptet, Gamdin wäre in ihren Unterschlupf eingedrungen und hätte die MGB-Mitglieder bestohlen. Sie hätten ihn in ihr Gefängnis gesperrt, aber nicht angegriffen. Er wäre ebenso behandelt worden wie Menschen, die in ihrem Reich Diebstahl begehen.

Alle Zeugen stehen im Gerichtsgebäude zur Befragung zur Verfügung.

Tatort-Kugel

Gerichtsverfahren Tatort-Kugel.png Lupe.png Fingerabdruck unter der Lupe.png

  • Kaufbeleg, der vor der Zelle auf dem Boden liegt, mit der Lupe untersuchen
  • Gamdin mit der Lupe untersuchen
  • Vidar Ilknot mit der Lupe untersuchen
  • Fingerabdrücke vergleichen und Gamdin bestätigen.

Zeugenbefragung

  • Gamdin
  • Vidar Ilknot

Staatsanwaltschaft

Beweisführung Zeugen Geschworenen
  • Entfällt
  • Gamdin
    • Gestohlene Gegenstände - "Woher hatten sie die Gegenstände, die sie bei sich hatten?"
    • Vorfall - "Bitte schildern sie mir den Vorfall."
  • Vidar:
    • Goblins - "Was halten sie von Goblins?"
    • Die gestohlenen Gegenstände - "Welche Gegenstände wurden gestohlen?"

GV - Jury - Barbar.png

Barbar

Verteidigung

Beweisführung Zeugen Geschworenen
  • MGB-Handschuhe
    • Diese Handschuhe wurden bei Gamdin gefunden
  • Den Jadestein
    • Auf diesem Jadestein ist ein Fingerabdruck
  • Vidar
    • Die gestohlenen Gegenstände
    • Wurde Ihnen persönlich irgendwas gestohlen?

GV - Jury - Koch.png

Koch

Belohnungen


Belohnungen

Dieser Bereich wird gerade von uns überarbeitet.
  • 30 Teak-Bretter
  • 5 ungeschliffene Saphire

Mysteriöses Kästchen (Inhalt als Zertifikat):

  • 30 Rohe Seeteufel
  • 100 Ahorn-Scheite
  • 60 Eiben-Scheite
  • 100 Eiben-Scheite
  • 4 ungeschliffene Diamanten
  • 40 Mithril-Erz
  • 60 Rohe Hummer
  • 30 Teak-Bretter
  • 16 Gründrachenhaut
  • 8 Schmutziges Irit-Blatt
  • 8 Schmutziges Avantoe
  • 20 Haie