Falador Massaker

From SchnuppTrupp
Jump to: navigation, search
Titelbild zum 10-Jahres-Jubiläumsevent des Falador-Massakers

Das Falador-Massker (auch "Welt 111 Glitch" oder "6/6/6 Massaker" genannt) war ein Ereignis zu einem der größten sowie populärsten Programmierfehlern in der Spielmechanik von Runesape. Mit dem Fehler war es Spielern möglich andere Spieler außerhalb, in den dafür vorgesehenen, Spielerkampfzonen (z.b. der Wildnis) anzugreifen und damit die Gegenstände und Rüstungen der anderen Spieler zu erbeuten.

Geschichte

Am 31. Mai 2006 wurde die Fähigkeit Baukunst veröffentlicht. Wie üblich begann ein großes Wettrennen zwischen vielen verschiedenen Spielern welche alle als erstes die Stufe 99 in der damals neu veröffentlichten Fähigkeit erreichen wollten. Wenige Tage später, am 06. Juni 2006, stand der Gewinner dieses Wettrennens fest. „Cursed You“ war der erster Spieler der die Stufe 99 in Baukunst erreichte und veranstaltete zu diesem Anlass eine Party in seinem Spielerhaus in Rimmington.

Der Andrang auf die 99ziger-Party von Cursed You war sehr groß. Es besuchten so viele Spieler das Spielerhaus von Cursed You, dass es sogar zu Lags, also zu Performanceproblemen, kam. Als Reaktion auf die Performanceprobleme entschied sich Cursed You alle Spieler aus seinem Haus zu werfen. Im Haus ging es währenddessen heiß zu. Viele Spieler nutzten die neuen Möglichkeiten und duellierten sich im Keller und im Kampfring des Spielerhauses. Unter diesen Spieler war auch der Spieler „Durial321“. Er kämpfte währenddessen gegen andere Spielern im besagten Kampfring. Als Cursed You alle Gäste aus seinem Haus verwies passierte der Fehler: Die Option zum Angreifen anderer Spieler blieb für Spieler die davor im Kampfring des Spielerhauses waren erhalten. Diese Spieler waren also in der Lage andere Spieler außerhalb der normalen Spielerkampfzonen (wie der Wildnis) anzugreifen, zu töten und deren Gegenstände zu erbeuten. Infolge der „neuen Fähigkeit“ dieser Spieler zogen diese zu den nächst größeren Städten der Gegend und griffen dort willkürlich andere, meist völlig wehrlose, Spieler an. Durial321 führte hierbei über eine Stunde sein Massaker fort. Er erbeutete dabei zahlreiche wertvolle Gegenstände, unteranderem auch ein Grüner Partyhut. Der Hauptschauplatz von Durial war der Hauptplatz von Falador und die Fläche nördlich davon. Damit auch die Entstehung des Names „Falador-Massaker“. Neben Durial gab es zwar noch weitere Spieler, deren Namen sind allerdings bis heute unbekannt. Sie zogen ebenfalls durch die Welt von Runescape töten andere Spieler und auch zum Teil Bots, welche es damals in jeder Welt wie Sand am Meer gab.

Nach über einer Stunde wurde endlich ein Jagex-Mitarbeiter darauf aufmerksam und beendete das Massaker. Die zahlreichen Täter wurden permanent aus Runescape gesperrt. Die Opfer blieben allerdings auf ihren Schäden sitzen. Es gab keine Zurücksetzungen (Rollbacks) wie in den späteren Jahren bei anderen Fehlern. Insgesamt wurden schätzungsweise 600 Spieler getötet und ca. 2 Milliarden Goldmünzen erbeutet. Der Spieler Cursed You wurde wenig später auch permanent vom Spiel gesperrt, allerdings nicht wegen des Massakers, sondern aufgrund „Real-World-Trading“ (Das Handeln von echten Gegenständen gegen Spielgeld/Spielgegenstände).


Ein Großteil des Geschehens wurde von verschiedenen Spielern aufgenommen und auf die Video-Plattform Youtube hochgeladen. Eines dieser original Video kann unter folgendem Link gefunden werden: Link zum Youtube-Video '06/06/06 Falador Massacre - Original Recording'

Nachwort

Ein so komplexes Spiel wie Runescape hatte schon immer Fehler und wird auch immer Fehler haben. Manchmal sind es nur kleine Tippfehler und manchmal auch solche größeren Sachen wie hier. Jagex-Mitarbeiter sind auch nur Menschen und machen auch ihre Fehler. Genau wie jeder andere Mensch auch. Deshalb ist es wichtig, dass wenn dir ein Fehler auffällt du diesen auch meldest, damit er behoben werden kann. Hierzu kannst du auch gerne mal einen Blick auf unsere Wikiseite Spielfehler - was kann ich tun? werfen! Denn wir der allseits bekannte Spruch schon sagt: „Die Wahrheit kommt immer ans Licht“. Einen Fehler auszunutzen ist deshalb auf keinen Fall ratsam.

Nachahmung

Am 2.4.2012 ahmte eine Gruppe von Spielern dieses Glitch nach, indem sie Kampfgesten benutzten und Gifte schluckten, sodass es so aussah, als würden sie miteinander kämpfen. Sie wechselten mehrmals die Welten und zogen in der Nähe von "Hotspots", wie der Markthalle oder Krieg der Seelen umher. Als sie Krieg der Seelen erreichten erschien Mod Stacey, da zahlreiche Ingame-Fehlermeldungen und Spielermeldungen bei JAGEX eingegangen waren. Als Konsequenz wurden allerdings keine Spieler gebannt, da keine Regelbrüche begangen worden waren.

10-Jahres-Event

Zwischen dem 6.6. und 13.6.2016 veranstaltete Jagex ein Spielerkampf-Event in Falador, das an diesen legendären Spielfehler erinnern sollte. Es war möglich, als Geist andere Spieler anzugreifen und eine Boss-Version von Durial123 zu bekämpfen. Das Event war sicher - beim Tod verlor niemand seine Gegenstände.