Strisaths Tagebuch

From SchnuppTrupp
Jump to: navigation, search

Strisaths Tagebuch

Ich beginne an Sakirths Verlässlichkeit zu zweifeln. Seitdem er den Lucien-Benutzer erschlagen hat, hat er, wie es (aus meinen begrenzten Nachforschungen zu urteilen) scheint, die Arroganz dieser Kreatur übernommen. Die bedeutet vielleicht nichts, denn in meinem verfluchten Zustand konnte ich ihm noch nicht allzu viele Fragen stellen. Er war vielleicht immer schon aggressiv, aber ich bemerke es erst jetzt.

Ich glaube jedenfalls, dass wir den Spiegel und das Dactyl-Testwesen sofort loswerden sollten. Nicht nur geht mir das Getue von Tarshak und Sakirth auf die Nerven, aber es kann auch nicht mehr lange dauern, bis die Wirkungen des Spiegels sich bemerkbar machen werden. Im Gegensatz zu den anderen, habe ich mir die Zeit genommen, die Insel zu untersuchen, auf der wir den unwürdigen Benutzer gefunden hatten, und bemerkt, dass der Spiegel seine Funktion willkürlich ausgeführt hat. Ist das vielleicht eine Nebenwirkung davon, einem unwürdigen Benutzer Macht zu entziehen? Ist der Spiegel vielleicht defekt? Kann ein solcher Gegenstand überhaupt kaputt gehen?
Der Spiegel wurde seit dem Beginn dieser Welt nicht mehr verwendet. Wozu brauchten die Urgöttinen diesen Gegenstand, nachdem sie all die Felsen, Meere und all die Luft hatten, die sie wollten? Könnte es sein, dass der Gegenstand an sich nur für diesen einen Zweck gedacht war und nicht dazu, nach dieser ersten Phase noch zu funktionieren - wie ein Pinsel, den man wegwirft, wenn er mit Farbe verklebt ist?

Wenn so etwas möglich ist, bedeutet das, dass die anderen Gegenstände zerstört werden können oder aufhören zu funktionieren, wenn ihre Aufgabe erfüllt ist? Wenn dem so ist, kann der Stein so zerstört werden? Ich werde meinen Stolz hinunterschlucken und einen gelehrten Dactyl danach fragen müssen. Mich Tarshak auf eine Weise zu entledigen, auf die sein Tod nicht auf mich zurückgeführt werden kann, ist in diesem Fall unbedingt notwendig.