Dornenbiester

Aus SchnuppTrupp
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diese Seite benutzt aktuelle Markthallenpreise

Dornenbieststachel

Aktueller Preis →496

Höchster Preis ↑2.829

Niedrigster Preis ↓133

Einleitung

Fortgeschrittene Jäger haben mit Dornenbiestern eine sehr gute Einnahmequelle, mit der sie auch gute EP verdienen können. Um es ihnen allerdings nicht allzu leicht zu machen, fallen die klugen Dornenbiester in Tyrannwn nicht auf normale Kastenfallen hinein; sie lassen sich nur durch leckeres Pawya-Fleisch in eine solche locken. Dieses erhält man - wie man dem Namen nach erkennen kann - durch das Jagen von Pawyas.

Pawyas leben sozusagen als Nachbarn der Dornenbiester, sind ein bisschen leichter zu jagen, allerdings nur mit Papayas als Köder. Und da kein Jäger Papayas jagen kann, sind diese der springende Punkt: mit Papayas im Inventar und einigen Kastenfallen geht es zuerst auf die Pawyas, und mit deren Fleisch lassen sich ab und zu auch Dornenbiester fangen. Als Beute von den Biestern erhält der Jäger Dornenbiest-Stacheln (meistens um die 20 Stück), die sich in der Markthalle zu 496 Gm verkaufen lassen.

Anders als zum Beispiel bei Schlingchillas muss der Jäger nun ständig mit dem Kopf dabei sein. Wegen der vielen Köder und den Viechern, die sich überall rumtreiben, wird die Jagd schnell unübersichtlich und der Jäger ist dauernd in Bewegung. Doch schlussendlich lohnt es sich, schliesslich können hochstufige Jäger hier problemlos über eine Million in der Stunde verdienen.

Voraussetzungen

Fertigkeiten

Jagen: Mindestens: Stufe 77. Empfohlen: Stufe 85. (Ansonsten werdet ihr selten ein Dornenbiest in der Falle vorfinden)

Beschwörung: Stufe 69 (Ohne eine Fruchtfledermaus müsstet ihr alle paar Minuten in Lletya banken - das zahlt sich nicht aus)

Abenteuer

Ihr müsst den Königsmord begonnen haben, um den Bereich betreten zu können.

Die Trauernden 1 zu beginnen, erleichtert das Erreichen des Jagdbereiches sehr und ist deshalb schwer zu empfehlen.

Vorbereitung

Die Vorbereitungen für eine Dornenbiestjagd sind schnell gemacht. Je nachdem, wieviel Zeit man investieren will, muss man aber mehr oder weniger Fruchtfledermaus-Beutel oder einen Beschwörungstrank mitnehmen.

Inventar

So sieht ein Inventar für eine lange Jagd aus.

Angabe jeweils 1. für 1h 30min / 2. für 4h 30min

  • 5 Kastenfallen
  • 10 Papayas
  • 0/1 Beschwörungstrank
  • 2/6 Fruchtfledermausbeutel
  • 200/500 Fallobst-Zauberrollen
  • 1 Elfenkristall (Teleport nach Lletya)
  • Einige Runen für den Spruch "Jäger-Kiste" der Mondmagie, falls ihr Fallen verlieren solltet - Alternative: 2 zusätzliche Kastenfallen
  • Optional: 1 Feebold-Glas

Ausrüstung und Vertrauter

Entgegen vieler Behauptungen ist es bei der Jagd von Dornenbiestern NICHT vorteilhaft, Larupiar-Ausrüstung zu tragen. Jagex sagte, dass die Magie des Ortes die Lebewesen sowieso erkennen lässt, dass sich Menschen in der Nähe befinden. Wie oben angegeben müsst ihr einen Fruchtfledermaus-Vertrauten beschwören. Die Fledermaus stellt mit der Zauberrolle "Fallobst" Früchte her. Dies gelingt zwar nicht immer, aber wenn es gelingt, dann ist sicher eine Papaya dabei. Die Früchte fallen in einem Rechteck um euch. Die Papaya ist immer in der westlichsten Reihe, in der Früchte fallen, die südlichste Frucht.

Ort

Dornenbiester und Pawyas finden sich an vielen Orten in Tyrannwn. Der geeignetste Bereich ist der südlich des Elfen-Lagers, gleich unter dem Fluss. Ihr gelangt dahin über Lletya (Teleportkristall), durch die Bäume am Eingang der Stadt, dann über den Draht im Westen. Weiter geht es nach Süden über die Blätterfalle, bei der grossen Lichtung nach Nordwesten, wieder über eine Blätterfalle, noch ein bisschen nördlich, und ihr seid da. Karte:

DB Weg.png

Strategie

Es ist wichtig, sich an eine Grundstrategie zu halten. Allerdings sollte jeder Jäger mit der Zeit seine Vorgehensweise im Detail individuell anpassen. Dies ist wichtig, um möglichst gut den Überblick zu behalten. Bevor ihr überhaupt zum Jagdplatz geht, ist folgendes wichtig: Beschwört eure erste Fledermaus, bevor ihr Lletya verlasst und ladet dann eure Beschwörungspunkte gleich am Obelisken auf. Dann müsst ihr keinen Beschwörungstrank trinken, wenn ihr die zweite Fledermaus beschwören wollt, weil ihr noch genug Punkte habt!

Grundvorgehensweise

Grundsätzlich ist die Vorgehensweise wie folgt: Kastenfalle aufstellen -> Papaya als Köder. Warten, bis ein Pawya gefangen wird -> Pawya-Fleisch. Kastenfalle aufstellen -> gefangenes Pawya-Fleisch als Köder. Warten, bis ein Dornenbiest gefangen wird -> Dornenbiest-Stacheln. Fallobst zaubern, Kastenfalle aufstellen, Papaya als Köder, Papaya von der Fallobst-Rolle aufnehmen. Wenn eine Falle zuschnappt, ohne etwas gefangen zu haben, müsst ihr natürlich auch Fallobst zaubern, weil ihr eine neue Papaya als Köder braucht, und ihr immer einen Vorrat Papayas im Inventar haben solltet. Das gleiche gilt, wenn eine Fallobst-Rolle keine Frucht bringt: Einfach bei der nächsten Falle, wieder zaubern, auch wenn ihr da schon ein Pawya-Fleisch als Köder bekommt.

Am besten stellt ihr die Fallen auf, wie in dem Bild:

Stellt die Fallen so auf.

Wenn euch eine andere Methode besser gefällt, dann vergesst dies - macht es so, wie es euch am leichtesten fällt!

Tips und Tricks

  • Habt immer genug Papayas im Inventar, damit ihr nicht unnötig in Stress geratet! Beachtet allerdings, dass mindestens 10 Felder im Inventar frei sein müssen, für den Fall, dass ihr plötzlich alle 5 Fallen mit Köder einsammeln müsst.
  • Klickt immer auf Fallobst zaubern, gleich nachdem ihr auf Falle aufstellen gedrückt habt. Diese beiden Vorgänge gehen nämlich gleichzeitig, wodurch ihr Zeit spart und schneller die nächste Falle bearbeiten könnt.
  • Stellt die Fallen immer in dieser Reihenfolge auf, in der sie umgefallen sind / ausgelöst wurden / etwas gefangen haben. So vermeidet ihr, dass eine Falle plötzlich verschwindet oder eine Falle mit Gefangenem umfällt.
  • Wenn eine Fruchtfledermaus noch 1-2 Minuten halten wird, könnt ihr ein paar Papayas zuviel herstellen. Wenn sie dann weg ist, könnt ihr noch eine Weile weiterjagen, bevor ihr die nächste beschwört.

Auswertung

Zahlen und Fakten

Hier eine kurze Auflistung der Daten und Fakten zum Jagen von Dornenbiestern. Alle Zahlen sind jedoch abhängig vom Markthallenkurs und der Effizienz und dem Glück des Jägers. Natürlich sind es ungefähre, gerundete Werte, und ihr könnt selbst abschätzen und dann auch nach der ersten Jagd berechnen, wie es für euch mit eurer Stufe und eurer Strategie steht.

mit Stufe 85

Jagen-EP pro Stunde: ca. 50'000, schwankt allerdings sehr!

Erhaltene Dornenbiest-Stacheln pro Stunde: ca. 800-1'000

Gewinn pro Stunde bei einem Preis von 496 Gm/Stachel: ca. 396,8T-496,0T Gm

mit Stufe 99

Jagen-EP pro Stunde: ca 70'000, schwankt allerdings sehr!

Erhaltene Dornenbiest-Stacheln pro Stunde: bis zu 1'200

Gewinn pro Stunde bei einem Preis von 496 Gm/Stachel: ca. 595,2T Gm

Fazit

Als Trainingsmethode von 85-99 sind rote Schlingchillas rund 50% schneller, Dornenbiester sind also nicht der schnellste Weg, Jagen 99 zu erreichen. Allerdings verdient ein Jäger enorm viel mit dieser Methode, und EP gibt es im Vergleich zu anderern Fertigkeiten immer noch viele.

Zum Schluss kann man sagen: Dornenbiester sind die reinsten Goldesel, doch sie zu fangen bedarf nicht nur hoher Jagdkünste, sondern auch eines guten Überblicks und Ausdauer. Sie lassen einem keine Zeit zur Langeweile, und dadurch, dass es nicht ein einfaches "Falle-hinstell-und-wart"-Spiel ist, macht die ganze Jagd auch enorm Spass, wenn man sie erst einmal eingeübt hat. Frohes Jagen!