Das Tagebuch von Angof

From SchnuppTrupp
Jump to: navigation, search


Aus dem Abenteuer Das Licht im Inneren.

Tag 3

Die Schmerzen sind unerträglich. Ich brauche mehr Kristalle! Ich kann an nichts anderes mehr denken. Aber ich weiß, dass ich ihnen widerstehen muss. Ich darf diesem Hunger nicht nachgeben! Ich weiß, dass die Kristalle nicht gut für mich sind, sie werden mich verzehren und völlig zerstören. Ich weiß das mit absoluter Sicherheit und doch kann ich an nichts anderes denken.

Tag 5

Der Schmerz ist noch immer da, omnipräsent , die Erinnerungen unumgänglich. Aber es fällt mir heute schon etwas leichter, dem Hunger zu widerstehen. Ich habe jetzt schon fünf Tage lang keine Kristalle mehr zu mir genommen, und obwohl es immer noch eine Tortur ist, fühle ich mich wieder mehr wie ich selbst. In vielerlei Hinsicht bin ich jetzt mehr ich, als ich es jemals war. Nicht länger bin ich der kleine Junge, der in einem falschen Körper gefangen war. Die formverändernden Fähigkeiten der Kristalle haben definitiv ihre Vorteile.

Tag 7

Eine ganze Woche! Ich habe es geschafft, eine ganze Woche der Versuchung zu widerstehen. Wie gerne würde ich sagen können, dass ich nun komplett frei bin von ihrem Einfluss, aber ich weiß es besser. Doch wenn ich so lang überleben kann, dann können es die anderen auch! Ich glaube, wenn wir uns gegenseitig unterstützen, können wir diesen Albtraum endlich hinter uns lassen. Ich muss nur einen Weg finden, wie ich das den anderen begreiflich machen kann.

Tag 9

Alles tut weh. Selbst schreiben ist schmerzlich. Ich brauche nur einen Kristall. Nur um die Schmerzen etwas zu lindern.

Tag 1

Manchmal kommen wir auf unseren Reisen von unserem Weg ab. Ich bin auf meinen ersten Rückschlag gestoßen, und er wird mich auf meine nächsten vorbereiten. Ich schäme mich, dass ich gescheitert bin, aber ich habe neun Tage geschafft, also schaffe ich auch zehn und dann elf. Und eines Tages werde ich frei sein!

Für diese Einträge müsst ihr Angof zuvor einen uralten Elfen-Ehering geben, der von Kristall-Formwandlern fallen gelassen wird.

Tag 32

Ich habe etwas neues, auf das ich mich konzentrieren kann, um die Schmerzen so gut es geht zu ignorieren. Etwas neues, um dem Hunger zu widerstehen.

Maldwyn.

Obwohl unser Weg nicht immer einfach war und wir ein paar Mal von ihm abgekommen sind, sind wir zwei nun schon seit über einem Jahr zusammen. Durch ihn kann ich den Schmerz fast vergessen.

Heute hat er mich gefragt, ob ich ihn heiraten will.
Natürlich habe ich ja gesagt!

Tag 74

Uns geht es gut. Wir haben uns entschieden, die Hochzeit in einem der alten Tempel abzuhalten, um zu zeigen, dass wir allen Widernissen zum Trotz noch hier sind. Es wird keine offizielle Hochzeit sein, das ist mir schon klar. Es gibt einfach nicht mehr genug von uns, die noch bei klarem Verstand sind, um die Zeremonie richtig durchzuführen. Aber es ist genug, um zu wissen, dass wir unsere Leben miteinander teilen wollen.

Tag 96

Endlich! Wir sind verheiratet. Ich wünschte, dass ich mich darüber freuen könnte, doch er ist die ganze Zeit so abgelenkt.
Er ist so blass im Gesicht. Seine Augen sind weit und haben diesen verrückten Glanz in ihnen. Er hat es kaum geschafft, seine Ehegelübde abzulegen. Ich fürchte, dass der Kristall ihn wieder in seinen Bann gezogen hat.

Tag 100

Er ist fort. Er ist mitten in der Nacht gegangen und hat alle seine Sachen hier gelassen. Er sucht nach dem Kristall, da bin ich mir sicher.
Ich frage mich, ob ich ihn wohl je wiedersehen werde.

Bei Seren, wie sehr es doch wehtut.