Tarmikks Weg als Ironman Teil 5

From SchnuppTrupp
Revision as of 14:46, 12 March 2022 by Levillyn (Talk | contribs)

Jump to: navigation, search

Der Anfang meiner Reise Btn4.png Teil 2 Btn4.png Teil 3 Btn4.png Teil 4 Btn4.png Teil 5

Katzenflüsterer und viele Aufgaben

Januar 2022

Eine neue Oase in der Wüste

Es gibt wieder etwas Neues zu tun

Es gibt etwas Neues. Die Kampfarena bei Al-Kharid wurde durch ein Erdbeben zerstört und zurück blieb eine wesentlich freundlichere Oase.

Ich kann dort Blumen heranwachsen lassen und muss die vor garstigen Skarabäen schützen und ich laufe ein paar Runden auf einem Gewandtheitskurs, nachdem ich dort ein paar Trümmer beseitigt habe.

Aufgaben gibt es auch zu erfüllen. Ich soll Katzen dazu überreden, ihr Domizil in diese Oase zu verlegen. Das mache ich doch gern, schaffe es aber nicht bei allen. Ich müsste noch ein neues Ungetüm in Senntisten dazu besiegen, aber das ist mir viel zu schwer.

So sammele ich ein paar Rosen und fange auch einige dieser flinken Käfer - mit einem Krokodil, wie bizarr.

Eine Wasser-Reinigungsmaschine kann ich auch bauen. Die fischt ja echte Schätze aus dem See!

Zu Ehren der Göttin Het gibt es eine Statue. Das Erdbeben oder der Zahn der Zeit haben diese leider beschädigt, aber bei den verschiedenen Aktivitäten in der Oase findet man immer mal ein paar Bruchstücke, mit denen man die Statue Stück für Stück restaurieren kann. Das ist wohl eine längerfristige Aufgabe, aber ein Teil zumindest bekomme ich zusammen.

Ein Schild aus Falador

Der arme Schlammi hat sich mit grauenhaften Unheheuern angelegt

Ein Blick auf die Aufgabenlisten zeigt, dass an vielen Stellen nur noch wenig fehlt. Zeit, dass mal in Angriff zu nehmen.

Für Falador muss ich einen Schloger besiegen.

In der Schlammspringerbucht versuche ich mit dem Fischersprengstoff mein Glück, aber nichts passiert. Da fehlt mir offenbar noch etwas - ah, ein kleines Abenteuer.

So suche ich Schlammi auf, einen verwirrten Herrn, der panisch am Ufer herumspringt und Unverständliches vor sich hinruft. Mit etwas Mühe kann ich ihn ausnüchtern und beruhigen. Dann kann er endlich seine Geschichte erzählen: Schreckliche Schlammspringer sind aus der Schlammspringerbucht aufgestiegen, nachdem er mit nicht ganz legalem Fischersprengstoff dort „angeln“ wollte. Sie haben ihn echt böse zugerichtet.

Tarmikk Schlammspringer-10.jpg
Tarmikk Schlammspringer-11.jpg
Tarmikk Schlammspringer-12.jpg

Ich überprüfe das mal und tatsächlich: kaum werfe ich so eine hochexplosive Flasche ins Wasser, steigt ein sehr verärgertes Monster daraus empor. Das Monster wird platt gemacht und die Aufgabe ist erfüllt.

Nun noch Geld ausgeben für einen Satz Prediger-Rüstzeug und die schweren Aufgaben sind geschafft.

Die restlichen Elite-Aufgaben sind auch schnell erledigt: Krawall beten im Schloss der Weißen Ritter und eine Hydra beschwören, um einen Baum nachwachsen zu lassen. Fertig!

Der neue Schild sieht westlich schicker aus als die vorhergehenden und die ganzen Erfahrungslampen sind auch sehr hilfreich.

Ein Köcher aus Tirannwn

Beim Teleport-Kristall habe ich die ganze Zeit schon die Option zum Tempel des Lichtes vermisst. Dabei muss ich ja nur zu Eluned gehen und mit ihr zusammen den Kristall besingen. Das war ja einfach. Ich besiege schnell ein paar Schatten und habe die leichten Aufgaben abgeschlossen.

Wo ich schon einmal dabei bin: Diesen Teleport wollte ich schon länger haben, um schnell zu den Dunkelbestien zu kommen.

Dort wäre die Dämonhorn-Halskette sehr hilfreich. Die Marken dafür hätte ich, aber ich brauche Kerkerkunde 90, um die kaufen zu können!

Viel fehlt zum Glück nicht mehr bei dieser ungeliebten Fertigkeit. In Burthorpe habe ich für diesen Monat die Troll-Invasion noch nicht abgewehrt und etliche Pinguin-Punkte habe ich auch noch, damit geht es sich aus und ich habe gleichzeitig alle Fertigkeiten auf Stufe 90. Da erledige ich doch gleich eine von den Elite-Aufgaben und webe einen blauen Umhang in Prifddinas.

Mit dem neuen Köcher hole ich Sumpfteer in Lleyta und stelle Harralander-Teer her. Der verbraucht sich ganz gut bei mir, stelle ich dabei fest. Sumpfteer habe ich in rauen Mengen durch die Jadinkos auf der Spielerfarm, aber Harralander sollte ich mal wieder anbauen.

Auf Riesenfisch-Jagd

Jones will den Fang seines Lebens machen

Jetzt fehlt noch ein Abenteuer: ich muss einen Fischer aus der Fischergilde helfen, den furchtbaren Mankora zu jagen!

Der hat sich ja echt was vorgenommen, denke ich bei mir, aber ich mache mit.

Tarmikk Mankora-016.jpg
Tarmikk Mankora-017.jpg

Linza schmiedet uns eine Riesen-Harpune

Jones braucht eine Seekarte - die klaue ich dem Meisterfischer.

Dann eine Super-Harpune, die schmiedet Linza auf der anderen Seite des Sees für uns und möchte dafür einen Zahn des Ungeheuers haben.

Und wir brauchen noch einen, der rudert: das übernimmt Siggi ‚Der Stemmer‘, der Cousin von Jones, nachdem ich ihm einen Trank gegen Seekrankheit gekocht habe. Seekrank zu werden, wäre in der Tat ein echtes Hindernis auf dieser Jagd.

Es kann losgehen. Nach kurzer Fahrt kommen wir in einem Gebiet voller Schiffstrümmer an. Mankora hat offenbar ganze Arbeit geleistet. Ich verfolge seine Spur und Siggi rudert eifrig.

Ich habe ein schlechtes Gefühl dabei

Tarmikk Mankora-104.jpg

Die Harpune ist um Größenordnungen zu winzig, das hatte ich mir schon gedacht. Im Gegensatz zu Jones bin ich Mankora ja schon begegnet.

Wo bin ich denn jetzt gelandet

Mankora verschlingt den armen Jones und ich strande nach langem paddeln auf einer Insel mit seltsamen See-Kreaturen. Das sind auch noch Freunde von Mankora - ich muss mich hier geschickt herausreden. Das gelingt und nicht nur das - ich kann sie auch dazu bringen mir zu helfen, Jones wieder frei zu bekommen.

So kommen wir ohne Beute aber wenigstens mit dem Leben wieder heim. Die findigen Cousins machen aus dieser schlimmen Erfahrung eine Super-Geschäftsidee und bauen mir zum Dank etliche SB-Schalter auf Gielinor auf.

Es wird schwer in Tirannwn